2021 kommt es zum Tsunami bei Reisebuchungen

Laut Umfrage der Online-Plattform Tourlane wollen acht von zehn Deutsche nächstes Jahr verreisen.
© Tourlane

Änderung des Reiseverhaltens durch die Pandemie

Nach einer Studie über das Reiseverhalten in Coronazeiten, die die Online-Reiseplattform Tourlane im Oktober 2020 mit 1200 Teilnehmern in Deutschland durchführte, hat das Verreisen für acht von zehn Personen nächstes Jahr den höchsten Stellenwert. Dafür wollen 57 Prozent der Befragten nicht wie gewöhnlich über Weihnachten und Neujahr eine Urlaubsreise antreten. Interessant dabei ist, dass auf Grund der Reisebeschränkungen auch erst 30 Prozent der Befragten eine Reise für 2021 fix gebucht haben. Tourlane rechnet daher damit, dass es nach der Aufhebung der Reisebeschränkungen zu einer großen Buchungswelle kommen wird.

Buchungskriterien in Coronazeiten                                                © Tourlane

Beim nächsten Urlaub 2021 sind laut der Studie für 69 Prozent der Befragten Outdoor-Aktivitäten besonders wichtig. 43 Prozent wollen Reiseziele bevorzugen, bei denen es klare Sicherheitsrichtlinien und Hygienestandards gibt. Nur 18 Prozent wollen einen Städtetrip wagen, und sicher wegen der großen Ansteckungsgefahr nur zwei Prozent eine Kreuzfahrt unternehmen. Etwa ein Viertel der Teilnehmer (28 Prozent) gaben an, dass sie ein ferneres Reiseziel anstreben, da sie so besser große Menschenansammlungen vermeiden können und sich so besser vor einer Corona-Infektion schützen können. Als bevorzugte Destinationen wurden die USA, Südafrika und Kanada genannt, in Europa Italien vor Griechenland und Spanien. Die meisten Befragten wollen mit dem Partner/der Partnerin oder mit der Familie verreisen. Soloreisen hat hingegen nach der Umfrage von Tourlane an Beliebtheit deutlich verloren.

Veränderung des Reiseverhaltens durch die Covid-19 Pandemie

Die Covid-19 Pandemie hat das Reiseverhalten der Deutschen laut der Studie nachhaltig verändert: 28 Prozent wollen, nachdem sie im Sommer 2020 im eigenen Land geblieben sind, auch künftig öfters mit dem Auto an den Urlaubsort fahren. Gleichzeitig wollen 17 Prozent in Zukunft weniger fliegen. Bei der Altersgruppe der 56 – 65-Jährigen liegt der Verzicht auf eine Flugreise sogar bei 31 Prozent. Interessanterweise wollen aber nur vier Prozent mit dem Zug verreisen. Dafür können sich elf Prozent für einen Campingurlaub begeistern. Relativ viele wollen laut der Umfrage auch wegen der vermehrten Ansteckungsgefahr 2021 Kreuzfahrten (12 Prozent) und Gruppenreisen (11 Prozent) meiden.

Die Studie wurde mittels Fragebogen, der als Newsletter und über die Social Media-Kanäle verbreitet wurde, unter der Reise-Community von Tourlane im Zeitraum zwischen 21. Oktober und 2. November (bzw. die Frühjahrsumfrage zwischen 29. April und 12. Mai) durchgeführt.

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email