90 % der Rückerstattungsanträge abgearbeitet

Emirates hat bisher über 5 Milliarden AED (1,4 Milliarden US-Dollar) an Rückerstattungen im Zusammenhang mit COVID-19 geleistet und macht damit gute Fortschritte bei der Erfüllung ihrer Verpflichtung gegenüber den Passagieren, noch ausstehende Rückerstattungen abzuschließen.
© Emirates

Seit März wurden mehr als 1,4 Millionen Anträge abgeschlossen, was 90 Prozent der Rückerstattungsforderungen an die Fluggesellschaft ausmacht. Darin enthalten sind alle Anträge, die bis Ende Juni von Kunden aus aller Welt eingegangen sind, mit Ausnahme einiger weniger Fälle, die einer weiteren manuellen Prüfung bedürfen.

Emirates hat seit dem Ausbruch der Pandemie in zusätzliche Ressourcen investiert, um die Verarbeitungskapazitäten zu erhöhen. Die Fluggesellschaft arbeitet auch weiterhin eng mit Partnern zusammen, um Rückerstattungen für Kunden zu erleichtern, die ihre Flüge über Reisebüros gebucht haben. Dazu gehört auch die Möglichkeit von direkten Rückerstattungen über globale Buchungssysteme.

„Wir verstehen, dass aus der Sicht unserer Kunden jeder anhängige Rückerstattungsantrag einer zu viel ist. Wir sind entschlossen, Rückerstattungen zu leisten, und bemühen uns nach Kräften, den massiven und beispiellosen Rückstand, der durch die Pandemie verursacht wurde, aufzuholen“, so Sir Tim Clark, Präsident von Emirates. „Die meisten Fälle sind unkompliziert, und diese werden wir schnell bearbeiten. Aber es gibt Fälle, bei denen unsere Kundenteams etwas mehr Zeit benötigen, um sie manuell zu prüfen und abzuschließen. Wir sind unseren Kunden für ihre Geduld und ihr Verständnis sehr dankbar.“

© pixabay.com

Während sich die globalen Reisemärkte langsam wieder öffnen, hat Emirates den Passagierbetrieb auf der ganzen Welt allmählich wieder aufgenommen und achtet dabei stets darauf, den Passagieren ein sicheres und reibungsloses Reiseerlebnis zu gewährleisten. Dazu gehören kostenlose Hygienekits mit Masken, Handschuhen, Handdesinfektionsmitteln und antibakteriellen Tüchern für alle Fluggäste. Weitere Informationen über Sicherheitsmaßnahmen finden Sie unter https://www.emirates.com/at/german/help/your-safety/.

Emirates bietet derzeit Flüge zu mehr als 80 Destinationen an. Passagiere können einen Zwischenstopp einlegen oder nach Dubai reisen, da die Stadt wieder für internationale Geschäfts- und Freizeitbesucher geöffnet ist. Um die Sicherheit von Reisenden, Besuchern und der Gemeinde zu gewährleisten, sind COVID-19 PCR-Tests für alle in Dubai (und den VAE) ankommenden Einreise- und Transitpassagiere obligatorisch, einschließlich Bürger der VAE, Einwohner und Touristen, unabhängig davon, aus welchem Land sie kommen. Das negative Testergebnis muss bereits beim Check-in am Abflugsort vorliegen und darf bei Ankunft oder Transfer in Dubai nicht älter als 96 Stunden sein.

© pixabay.com

Fluggäste können zudem wieder mit mehr Zuversicht reisen, weil Emirates sich als erste Airline der Welt dazu verpflichtet hat, durch COVID-19-bedingte medizinische Kosten während der Reise für diese zu übernehmen. Darunter fallen auch Codeshare-Flüge mit flydubai mit einem Emirates-Ticket. Die Nummer der Hotline und Einzelheiten darüber, welche Kosten im Zusammenhang mit COVID-19 gedeckt sind, sind unter https://www.emirates.com/COVID19assistance verfügbar.

9. 9. 2020 / gab
Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email