Abgabensenkung für innerbritische Flüge

Die britische Regierung senkt die Abgaben für innerbritische Flüge
© JESSICA TAYLOR / AFP / picturedesk.com

Finanzmister Rishi Sunak stellte am Mittwoch den Haushaltsentwurf vor

Durch den Nachlass soll die heimische Wirtschaft wieder angekurbelt werden. „Derzeit zahlen die Menschen mehr für Hin- und Rückflüge zwischen den vier Landesteilen als für Heimflüge aus dem Ausland“, betont Finanzminister Rishi Sunak am Mittwoch.  Die Kosten für Fernflüge ab 8850 Kilometer sollen dagegen steigen. Passagiere, die am weitesten fliegen sollen mehr zahlen, so Sunak. Der Finanzminister sieht diese Änderung as Beitrag zur Reduzierung der Emissionen. Laut Sunak stammen die meisten Emissionen aus internationalen Flügen. Sunak kündigte außerdem an,  vor April 2023 die Passagierabgabe für diese Verbindungen reduzieren zu wollen.

Von der Neuerung profitieren, sollen neun Millionen Passagiere und Regionalflughäfen. Denn die einzelnen Landesteile des Vereinigten Königreichs sollen stärker miteinander vernetzt werden. Der Plan der Regierung stoßt auch auf Widerstand. Die Opposition sieht die Ankündung kritisch. „Wenigstens die Champagner schlürfenden Banker auf Kurzstreckenflügen werden diesen Haushalt bejubeln“, kritiserte die Finanzexpertin der Labour-Partei, Rachel Reeves.

APA/RED

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email