Ausbau der ÖBB-Verbindungen

Die Österreichische Bundesbahnen (ÖBB) erweitern ihren Fahrplan 2022
©APA/Weingartner-Foto

Erweiterungen und Verbesserungen der ÖBB-Verbindungen sollen mehr Reisende fördern

Ab 2022 soll es mehr Nah- und Fernverbindungen der ÖBB geben. Geplant sind mehr Nightjetfahrten, Verlängerungen der internationalen Direktverbindungen und kürzere Intervalle des Frühverkehrs für Pendler. Auch eine Modernisierung ist geplant. Es werden über 4,1 Milliarden Euro bis 2027 in moderne Züge investiert, so ÖBB CEO Andreas Matthä.

Nach Frankfurt, Paris und Amsterdam

Für Frankreichliebhaber wird der Nightjet von Wien über München und Straßburg nach Paris ab 12.Dezember dreimal die Woche fahren. Nach Amsterdam kann täglich mit dem Nachtzug gereist werden. Die Railjet Verbindung von Wien über Innsbruck nach Bregenz wird bis nach Frankfurt am Main verlängert. Grazer bekommen eine Direktverbindung nach Budapest. Auch der Fahrplan für Pendler wird erweitert. Ab St. Pölten Richtung Wien Meidling und Wien Hauptbahnhof soll der Frühverkehr im 15 Minuten Intervall fahren. Der Ausbau rechnet sich insgesamt auf weitere  1,4 Millionen Kilometer für den Nah- und Regionalverkehr.

Anstieg der Fahrgäste

Während des Lockdowns reisten weniger Menschen, was auch bedeutet, dass die ÖBB Züge weniger Fahrgäste hatten. Von Jänner bis Mai waren 60 Prozent weniger Menschen als in dem gleichen Zeitraum 2019 unterwegs. Im September dagegen konnten schon wieder 85 Prozent der üblichen Auslastung erreicht werden. Insgesamt rechnet man mit ein Drittel weniger Fahrgäste als 2019. Mit dem neuen Klimaticket, das ab dem 26.Oktober gültig ist, erwarte man einen Zuwachs an Reisenden, so Matthä.

APA/RED

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email