„Austrian Leading Sights“

Heimische Sehenswürdigkeiten bekommen neuen Verein.
© Ouriel Morgensztern

Neuer Verein: Austrian Leading Sights

Österreichische Sehenswürdigkeiten sollen künftig mit dem Verein „Austrian Leading Sights“ mehr Lobby bekommen. Mit diesem Konzept will sich die Interessensvertretung positionieren und in politischen Entscheidungen eingebunden sein. Der Verein finanziert sich derzeit über seine Mitgliedsbeiträge. Dabei sind abgesehen von Oberösterreich und Vorarlberg auch „Sights“ aus allen Bundesländern Teil des Projekts, wobei der Schwerpunkt bei Wien liegt. Neben bekannten Museen sind auch Burgen und Schlösser dabei. „Bekannte Sehenswürdigkeiten sind ein Buchungsmotiv für eine Reise in ein Land, denken Sie an das Taj Mahal in Indien“, sagte Stefan Isser, Präsidiumsmitglied des Vereins und Geschäftsführer der Swarovski Kristallwelten.

Für die Zukunft stellt sich der Verein Kooperationen mit den ÖBB, der Österreich Werbung oder den Landestourismusorganisatoren vor. Durch das derzeitige Ausbleiben von ausländischen Gästen in Österreich, will sich die Interessensvertretung besonders an die Einheimischen wenden. „Unser Publikum soll entdecken, was direkt vor der Haustüre liegt“, sagte die ehemalige ORF-Moderatorin Danielle Spera, Präsidiumsmitglied des Vereins und Direktorin des Jüdischen Museum Wiens.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email