Auszeichnung für Kempinski Hotels

Drei Kempinski Hotels unter den ersten zehn – Hotel Adlon Kempinski Berlin als bestes Stadthotel auf Platz drei.
© Kempinski Hotels

Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski München

Gleich drei Luxushotels der internationalen Hotelgruppe Kempinski Hotels haben es bei dem soeben erstmals erschienenen Ranking „Die 101 besten Hotels Deutschlands“ unter die ersten zehn geschafft. Während man sich im Hotel Adlon Kempinski Berlin über einen ausgezeichneten dritten Platz mit dem Zusatz „bestes Stadthotel“ freut, belegen das Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski München und das Kempinski Hotel Berchtesgaden die erfreulichen Plätze neun und zehn. Als einziges Hotelranking in Deutschland präsentiert die neue Liste auf wissenschaftlicher Basis, aus einer Kombination von objektiven Qualitätsmaßstäben und individuell empfundener Kundenzufriedenheit, die Besten von mehr als 11.000 Hotels.

Hotel Adlon Kempinski Berlin © Kempinski Hotels

“Wir freuen uns sehr, dass gemäss dem neuen Ranking direkt drei unserer prestigeträchtigen Hotels zu den Spitzenadressen in der deutschen Hotellerie zählen“, so Martin R. Smura, Chief Executive Officer und Vorstandsvorsitzender der Kempinski Hotels, anlässlich der Veröffentlichung der Platzierungen. “Die äusserst positiven Gästebewertungen im Internet sind ein Ansporn für all unsere talentierten Mitarbeiter, stets ihr Bestes zu geben und jedem einzelnen Gast ein einmaliges Erlebnis für die Dauer des Aufenthaltes in einem unserer Hotels zu ermöglichen.“

 

Unter der Führung des Institute for Service- and Leadership Excellence als Initiator und Träger, wurde das neue Ranking von vier renommierten Partnern mit akademischer Expertise und fundierten Branchenkenntnissen ins Leben gerufen: die IUBH Internationale Hochschule, das Handelsblatt, die ahgz Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung sowie die CKR Hospitality Consulting. Das Ranking, das künftig jährlich herausgegeben wird, ordnet und kategorisiert die deutsche Hotellandschaft nach messbaren, relevanten und aussagekräftigen Kriterien. Grundlage ist die statistische Auswertung öffentlicher Bewertungen von Buchungsportalen wie etwa Booking.com und Experteneinschätzungen wie die Gold List von Condé Nast Traveller. Diesen Part übernehmen die Experten der IUBH Hochschule auf Professoren-Ebene. Danach werden zur Feinabstimmung weitere Kriterien der Träger angelegt und die besten Hotels schließlich getestet. Maßstäbe sind unter anderem Service, Kommunikation, die Einlösung des Aufenthaltsversprechens sowie Erfahrungen vor und nach dem Besuch. Den Gesamtindex errechnet die IUBH aus dem gleichgewichteten Durchschnitt aller drei Bewertungsbereiche.

Kempinski Hotel Berchtesgaden © Kempinski Hotels

Lesevergnügen für Hotelliebhaber

Das Ranking gibt es ab sofort auch in Buchform: Der Guide „Die 101 besten Hotels Deutschlands“ ist ein 352 Seiten starkes Buch, geschrieben von den Hotel-Experten Carsten K. Rath und Rolf Westermann. Es stellt neben allen gelisteten Häuser auch die besten Adressen unserer deutschsprachigen Nachbarn sowie „Trouvaillen“ – außergewöhnliche Domizile mit großem Potenzial für die Besten von morgen – vor. Dazu gesellen sich spannende Einblicke hinter die Kulissen der Rangliste, inspirierende Interviews mit den Initiatoren und bekannten Branchengrößen sowie allerlei Wissenswertes rund um die Crème de la Crème der deutschen Hotellerie. Das Buch ist im Online-Shop unter www.die-101-besten-hotels-deutschlands.de erhältlich.

 

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email