Bremsen hohe Temperaturen das Coronavirus?

Erste Berichte machen Hoffnung für die Sommersaison.
Shutterstock

SARS-CoV-2 scheint höhere Temperaturen weniger zu mögen

Das Coronavirus SARS-CoV-2 könnte in seiner Aktivität temperaturabhängig sein. Nach entsprechenden ersten Berichten über eine höhere Infektionsrate bei winterlichen Temperaturen hat der aus Österreich stammende Software-Unternehmer Alex Bäcker (QLess/Pasadena/USA) entsprechende statistische Abschätzungen durchgeführt.

Er hat sich eigenen Angaben zufolge das Wachstum der Covid-19-Fälle ab dem ersten Tag mit mehr als hundert Erkrankungen an verschiedenen Orten angesehen. Das Resultat sei eine signifikant größere Wachstumskurve in Ländern mit niedrigeren Temperaturen gewesen.

Sein Fazit: Hohe Temperaturen „bremsen“ SARS-CoV-2 offenbar wirklich. „Es gibt eine heftige Debatte über den Effekt der Temperaturen auf die Übertragungsraten bei SARS-CoV-2“, schreibt Bäcker.

Obwohl sich die Covid-19-Erreger offenbar in einem weiten Spektrum an Temperaturen verbreiten könne (…), scheine es klar zu sein, dass höhere Temperaturen von 15 bis 30 Grad die Wachstumsrate bei den Infektionen dämpfen. Das gebe Hoffnung, dass sich die SARS-CoV-2/Covid-19-Problematik mit wärmerer Jahreszeit zumindest abschwächen könnte.

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email