Corona hat Reisebranche fest im Griff

Buchungen für den Sommer um 76 Prozent unter dem Vorjahreszeitraum.
© pixabay

Auch den deutschen Reisebüros und Veranstaltern droht trotz zuletzt gestiegener Buchungen ein weiteres düsteres Jahr. Nach einer Auswertung des Analysehauses Travel Data + Analytics (TDA) lag der Umsatz mit Pauschalreisen für die aktuelle Sommersaison bis Ende Februar um 76 Prozent unter dem Vorjahreszeitraum.

„Die bis dato aufgelaufenen Verluste im hohen zweistelligen Bereich werden selbst durch ein möglicherweise noch anziehendes Kurzfristgeschäft kaum zu kompensieren sein“, erläuterte TDA am Donnerstag. Das gelte für alle Reiseziele.

Traditionell sind der Jänner und der Februar die wichtigsten Buchungsmonate für die Sommersaison. Heuer sei erst Mitte März, als die Reisewarnung der deutschen Regierung für die Balearen aufgehoben wurde, etwas Schwung ins Urlaubsreisegeschäft gekommen, erläuterte TDA. Viele Urlauber setzen bisher allerdings auf die Zeit ab Herbst, auf die fast die Hälfte des Buchungsumsatzes im Februar entfiel.

 

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email