Coronavirus: China hebt Flugverbot auf

Ausländische Fluglinien dürfen ab 8. Juni wieder in der Volksrepublik begrenzt landen.
© Pixabay

Von den Flugverboten ist auch die China Southern Airline betroffen

Im Luftverkehrsstreit zwischen den USA und China hat Peking am Donnerstag (4.6.) ein Zeichen der Entspannung gesetzt. Peking teilte mit, ausländische Fluggesellschaften dürfen ab dem 8. Juni wieder begrenzt Flüge in die Volksrepublik anbieten – und damit auch US-Airlines. Dabei kündigten erst am 3. Juni die USA an, ab 16. Juni chinesischen Fluggesellschaften die Landeerlaubnis auf US-Flughäfen zu verbieten.

Die chinesische Zivilluftfahrtbehörde teilte am Donnerstag (4.6.) mit, die ausländischen Fluggesellschaften dürfen einen Flug pro Woche nach China und von China aus anbieten. Die Passagiere müssen bei der Landung in der Volksrepublik auf das Coronavirus getestet werden. Wenn drei Wochen lang kein Fall von Corona auftritt, dürfen die Airlines auch zweimal wöchentlich fliegen.

Laut dem US-Verkehrsministerium bieten derzeit vier chinesische Fluggesellschaften Flüge zwischen China und den USA an, aber keine US-Airline. Die Beziehungen zwischen beiden Ländern sind wegen des Coronavirus auf einem Tiefpunkt. Washington hat Peking wegen der Pandemie wiederholt schwere Vorwürfe gemacht.

Vor der weltweiten Ausbreitung des Coronavirus hatte es pro Woche nach Angaben des US-Verkehrsministeriums noch mehr als 300 Flüge zwischen den beiden Staaten gegeben. Die Zahl nahm rapide ab, nachdem die US-Regierung wegen der Pandemie eine Einreisesperre gegen Chinesen verhängt hatte. Umgekehrt vergibt China auch keine Visa mehr. Doch werden die Flüge von heimkehrenden Chinesen genutzt.

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email