ÖBB dünnt Reisezugverkehr aus

Corona-Krise: Züge fahren innerhalb Österreichs im Wochenendfahrplan, ins Ausland nur mehr nach Ungarn.
ÖBB-Railjet

Die ÖBB haben am Sonntag darüber informiert, dass aufgrund der aktuellen Corona-Entwicklungen der Reisezugverkehr innerhalb Österreichs zunehmend ausgedünnt werden wird – ähnlich einem Fahrplan am Wochenende. Laut Auskunft des ÖBB-Pressesprechers Bernhard Rieder fahren auf der Westbahnstrecke die Railjet-Expresszüge ganz normal, die Railjets aber nur alle zwei Stunden. Weiters ist nach seinen Angaben damit zu rechnen, dass im Laufe des Tages auch keine ICE-Züge mehr nach Deutschland fahren werden. Lediglich nach Ungarn gibt es noch einen grenzüberschreitenden Personenverkehr. In die übrigen Nachbarländer Österreichs wurde bereits vor dem Wochenende der Zugsverkehr eingestellt. Weitere Informationen unter www.oebb.at.

„Wir werden alle wichtigen Verbindungen, gerade in und um die Ballungszentren aufrechterhalten“, sagt ÖBB-Kommunikationschef Sven Pusswald.

Die Mitarbeiter sind angehalten die Züge und Busse nur noch betriebsnotwendig zu führen. Ebenso wird die Reduktion der Anwesenden an den österreichweit 60 Personenkassen auf ein absolutes Minimum zurückgefahren, um das Ansteckungsrisiko weiter zu reduzieren.

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email