Dank Schnee-Rohrpost zu Planungssicherheit in Skigebieten

Tests seit Dezember
©unsplash

Ein Institut der Ostschweizer Fachhochschule in Rapperswil hat ein Rohrsystem ausgearbeitet, mit dem sich Schnee offenbar einfach transportieren lässt. Damit wollen sie Wintersportanlässen und Skigebieten in Zeiten des Klimawandels Planungssicherheit bescheren. Das System ist eine einfache, temporäre und oberirdische Rohrleitung, mit dem sich Schnee von einem Depot aus direkt an den Einsatzort verteilen lässt.

F√ľr Wintersportregionen und Gro√üereignisse wie Skirennen er√∂ffne sich damit die M√∂glichkeit, Schnee √ľber weite Strecken von mehreren Hundert Metern effizient und ohne hohen Material- und Personaleinsatz bewegen k√∂nnen, schrieb die Fachhochschule am Freitag in einer Aussendung.

Weil diese Technik keine dauerhafte Installation ben√∂tige, w√ľrden dadurch Umweltirritationen durch fl√§chendeckende Infrastruktur wie Schneekanonen reduziert. Den Schnee m√ľssten die Destinationen in einem Depot produzieren und lagern.

Die Schnee-Rohrpost war im vergangenen Dezember im Glarnerland getestet worden, und h√§tte einwandfrei funktioniert, schrieb die Fachhochschule weiter. Nun m√∂chte das Institut mit Umsetzungspartnern ein marktreifes System entwickeln, welches “hinsichtlich eingesetzter Energie und der F√∂rderleistung die Bed√ľrfnisse der Wintersportdestinationen im Alpenraum erf√ľllen kann”.

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner