Das Handy wird zum Skiticket

Der international tätige Technologie-Anbieter Axess hat ein Gate entwickelt, welches das Handy zum Skiticket verwandelt.
© Axess AG

Sobald das Ticket in der App am Handy gespeichert ist, kann das Gate passiert werden. Und dies, ohne das Handy aus der Skijacke nehmen zu müssen

Zuerst wird das Ticket bequem online von zu Hause oder vom Hotelzimmer aus gebucht und in der entsprechenden App gespeichert. Sobald der Skifahrer in den Lesebereich des Gates tritt, verbindet sich das Handy automatisch via Bluetooth und das Ticket wird überprüft. Nach der Freigabe öffnet sich das Gate automatisch und gewährt berührungslosen Zutritt. Das Handy bleibt während des Zutritts in der Jacke und die Handschuhe bleiben an. Kein Warten an der Kasse, keine Gefahr von zu nah stehenden Menschen. Das AX500 Smart Gate NG BLE weist den Weg in eine noch bequemere und sicherere Zukunft. Insgesamt sechs Skigebiete mit Axess Systemen werden in der kommenden Saison das neue Gate im Test im Einsatz haben. „Bluetooth Low Energy (BLE) bezeichnet eine Funktechnik, mit der sich Geräte innerhalb eines gewissen Radius vernetzen lassen. Sie erlaubt dem Handy, mit dem Gate zu kommunizieren.

Leider für heurige Saison nicht verfügbar

Die Ticketinformationen sind auf dem Handy gespeichert und können kontaktlos abgerufen werden.“ sagt Oliver Suter, CSO und Vorstand der Axess AG. Die App wurde so entwickelt, dass möglichst wenig Energie verbraucht wird und das Handy auch bei Minusgraden den ganzen Tag aktiv bleibt. Die App soll heuer im Skigebiet Dolomiti von organisationsinternen Personen getestet werden,  für das allgemeine Publikum wird sie noch nicht zugänglich sein.

Tiefe Temperaturen angeblich kein Problem

Extreme Temperaturen, hohe Genauigkeit im Orten des Handys und der intensive Akkugebrauch waren bisher die kritischen Elemente in der Verwendung von Smartphones. Dies konnte nun erfolgreich gelöst werden, bestätigt Josef Fischer, Head of Hardware Development und Chef-Entwickler des neuen Gates. „In Zeiten von Covid-19 und den damit verbundenen notwendigen Maßnahmen, ist dieses neue Gate ein wertvolles Mittel, damit Bergbahnen den Betrieb für ihre Gäste sicher gewährleisten können. Nachdem der Kauf ohne Personenkontakt online stattfindet und der Zutritt berührungslos erfolgt, reduziert sich auch die Möglichkeit einer Infektion“, fügt Claudia Kopetzky, Leiterin des internationalen Marketings, hinzu. Die neuen Gates werden ab der kommenden Wintersaison in sechs Ländern in Europa im Test sein. Nach den Erfahrungswerten der ersten Wintersaison im Einsatz, werden die neuen Systeme dann wohl bald in vielen anderen Skigebieten weltweit im Einsatz sein.

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email