DER Touristik hofft auf ein starkes zweites Halbjahr

"Fundamentale Veränderungen" durch Pandemie in Reisebranche erwartet.
© DER Touristik

Deutschlands zweitgrößter Reisekonzern DER Touristik setzt auf eine schnell anziehende Nachfrage nach Reisen in der zweiten Jahreshälfte. „Ich hoffe, dass wir immer noch ein sehr starkes zweites Halbjahr 2021 bekommen“, sagte Unternehmenschef Sören Hartmann am Dienstag auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB). Die Reisemesse findet wegen der Coronapandemie heuer online und ausschließlich für Fachbesucher statt.

Der Chef des zweitgrößten europäischen Reisekonzerns rechnet infolge der Pandemie mit „fundamentalen Veränderungen“ der Marktstruktur. Die Kunden buchten deutlich mehr Reisen, die sie mit dem eigenen Auto erreichen könnten. Das werde sich in den kommenden eineinhalb Jahren nicht ändern. Buchungen würden sehr viel kurzfristiger werden, Kunden wünschten sich mehr Flexibilität und einfachere Stornierungsmöglichkeiten.

Hinzu kommt die Debatte über Vorauszahlungen von gebuchten Reisen, die zur Bezahlung von Leistungsträgern wie Fluggesellschaften und Hotels genutzt werden. In der Pandemie mussten viele Reisen abgesagt werden. Die Kunden hätten gemerkt, dass es manchmal nicht leicht gewesen sei, das Geld zurückzubekommen, sagte Hartmann. Die gesamte Finanzierungskette der Tourismusindustrie müsse sich ändern. Verbraucherschützer fordern schon länger ein Ende der Vorkasse bei Reisen.

 

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email