Deutsche Airports bleiben ernüchtert

Auch Osterverkehr bringt keinen Optimismus
© Pixabay

Deutsche Flughäfen wurden auch über Ostern nur wenig genutzt

Laut dem Airportverband ADV sei die Entwicklung der Passagierzahlen seit Ostern ist wieder rückläufig. Durch die erst langsam anlaufenden Impfungen, neue Ausweisung von Risikogebieten und anhaltenden Reisebeschränkungen hätten kaum Reisen stattgefunden. Rund 2,27 Millionen Passagiere nutzten die deutschen Flughäfen. Im Vergleich zum Vorkrisenjahr 2019 bedeutet das ein Minus von 89 Prozent. Selbst der Anstieg von 663 Prozent zum April 2020 sei kein Anlass zur Freude. Dieser sei nämlich statistisch verzerrt, da es vor einem Jahr im Coronalockdown quasi gar keine Fluggäste gab. Nach den ersten vier Monaten lag die Passagierzahl fast 81 Prozent unter dem Vorkrisenniveau von 2019. Als Grund dafür mache der ADV die Verunsicherung der Reisenden aus.

Frachtgeschäft als Lichtblick

Ein Lichtblick sei das seit längerem gut laufende Frachtgeschäft. Hier gab es im April ein Plus von 16,5 Prozent zum Vorkrisenjahr 2019 und von 36,6 Prozent zum April 2020. Seitens des ADV rechne man mit anhaltendem Wachstum. „Die Luftfrachtlogistik agiert in der Krise zuverlässig und trägt zur Aufrechterhaltung der Logistikketten bei“, sagte ADV-Hauptgeschäftsführer Ralph Beisel.

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email