Deutsche Bahn und Luftfahrt wollen Kooperation ausbauen

Bessere Vernetzung von Bahn und Luftverkehr geplant
©unsplash

Flugzeug und Bahn sollen in Deutschland immer besser vernetzt werden. Ziel sei es, mehr Verkehr aus der Luft auf die Schiene zu verlagern, erklĂ€rten die Deutsche Bahn (DB) und der Bundesverband der deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) am Montag. Sie zogen Zwischenbilanz ihres Aktionsplans vom April 2021. “Wo Luftfahrt und Bahn kooperieren, verzeichnen wir zweistellige Wachstumsraten”, sagte Vorstand Michael Peterson, bei der DB zustĂ€ndig fĂŒr den Personenfernverkehr.

“Teil dieses Erfolges sind unsere ausgebauten Zubringerverkehre zum grĂ¶ĂŸten deutschen Flughafen in Frankfurt am Main.” Man wolle mehr Komfort bieten, sagte BDL-PrĂ€sident Jost Lammers. “Wir wollen im innerdeutschen Luftverkehr mehr Reisende fĂŒr den Umstieg auf die Bahn begeistern.”

Lammers nannte es positiv, dass man gemeinsam weitere Projekte fĂŒr mehr Vernetzung vorangebracht habe. Dies verbessere das MobilitĂ€tsangebot fĂŒr Reisende, leiste einen Beitrag fĂŒr Klimaschutz im Verkehr und sorge fĂŒr WettbewerbsfĂ€higkeit der deutschen Luftfahrt. “Um weiter voranzukommen, braucht es jedoch auch die UnterstĂŒtzung des Bundes fĂŒr einen beschleunigten Infrastrukturausbau.” Dies sei entscheidend.

Im innerdeutschen Luftverkehr erreicht das Angebot im ersten Halbjahr 2023 nur rund 56 Prozent des Niveaus vor der Coronakrise von 2019. Hier zeige sich ein Trend zur weiteren Verlagerung von innerdeutschem Kurzstreckenverkehr auf die Schiene, erklĂ€rten der Staatskonzern und der Lobbyverband. Demnach nutzten Reisende vor allem die Sprinter-ZĂŒge der Deutschen Bahn mehr denn je. “So verzeichneten diese schnellen Verbindungen zwischen den Metropolen im vergangenen Jahr ein Nachfrageplus von 45 Prozent gegenĂŒber 2019.”

Bahn und Luftfahrt wĂŒnschen sich vor allem bessere Anbindungen bestimmter Airports an den Personenfernverkehr, etwa fĂŒr MĂŒnchen. “Hier gibt es sehr dringenden Handlungsbedarf”, sagte Lammers, der auch Chef des Flughafens in der bayerischen Hauptstadt ist. So plĂ€dierten DB und Luftverkehrswirtschaft fĂŒr eine Neubaustrecke entlang der Autobahn A9 von Ingolstadt nach MĂŒnchen mit einer Flughafen-Anbindung. Der BDL-Chef bezeichnete es als “völlig unverstĂ€ndlich und sehr enttĂ€uschend”, dass das Bundesverkehrsministerium diesen Bedarf derzeit nicht sehe.

Als Vorbild gilt deutschlandweit das Kooperationsangebot Lufthansa Express Rail zwischen der Bahn und der grĂ¶ĂŸten deutschen Airline. Hier können FluggĂ€ste ihre An- und RĂŒckreise zum und vom Frankfurter Flughafen im ICE per Ticket ĂŒber die Lufthansa buchen. FĂŒr die Bahn spreche nichts dagegen, solche Zubringerangebote kĂŒnftig auch fĂŒr auslĂ€ndische FlughĂ€fen anzubieten, sagte Peterson. “Zwischen Frankfurt und Paris ist der Zug schon jetzt eine echte Alternative.” Die HĂ€lfte der Reisenden habe sich 2022 auf dieser Strecke fĂŒr die Bahn entschieden. Bei ihrem Programm Rail&Fly kooperiere die Bahn bereits mit rund 50 Airlines. Dies wolle man ausbauen.

APA/Red.

GefÀllt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner