Deutscher Tourismus im Corona-Tief

Die herben Einbußen für den deutschen Tourismus haben sich im Februar fortgesetzt.
© Pixabay

Die Coronakrise trifft den deutschen Tourismus mit voller Wucht.

Am Dienstag verkündigte das Statistische Bundesamt, dass Beherbergungsbetriebe nur 7,2 Mio. Übernachtungen an in- und ausländischen Gästen verbuchen konnten. Dies sind um 76 Prozent weniger als im Jahr davor. Laut den Statistikern könne man Anhand der Zahlen vom Februar 2021 ganz klar die Folgen erkennen, die die Coronakrise und die mit ihr verbunden Beherbergungsbeschränkungen haben. Von rund 51.000 Unternehmen waren im Februar nur 29.300 geöffnet. Aufgrund der Reisebeschränkungen musste man einen 86-prozentigen Rückgang an ausländischen Gästen verkraften.

Bereits 2020 hatte die Pandemie starke Auswirkungen

Im vergangenen Jahr wurden 302 Mio. Übernachtungen gezählt. Dies waren 39 Prozent weniger als im Vorjahr. Dies war das schlechteste gesamtdeutsche Ergebnis seit 1992. Wegen der derzeitigen dritten Infektionswelle ist alles drängen auf Öffnungsperspektiven aussichtslos. Auf Grund fürchten immer mehr deutsche Hoteliers um ihre Existenz.

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email