Dolomitenklänge: Musikalisches Festival inmitten der Natur

Ein Festival unter freiem Himmel in der beeindruckenden Kulisse Trentinos

©Alexander Debiasi

Open-Air-Konzerte sind an sich schon etwas Besonderes. Doch wenn sie vor der majestätischen Kulisse der Dolomiten inmitten der traumhaften Naturlandschaft Trentinos stattfinden, erreichen sie eine erhabene Atmosphäre. Dieses außergewöhnliche Erlebnis erwartet die Gäste des Festivals “Die Klänge der Dolomiten”, das vom 28. August bis zum 29. September bereits zum 29. Mal stattfindet. Dabei können sie sich auf insgesamt 18 musikalische Darbietungen an ausgewählten, idyllischen Orten freuen, darunter eine Vorführung von Puccini-Arien am 13. September. Das Programm ist vielfältig und reicht von klassischer Musik über Jazz bis hin zu World Music.

Das Besondere an den “I Suoni delle Dolomiti” ist jedoch nicht nur die Musik, sondern auch der Weg zu den Veranstaltungsorten. Das Publikum wandert teilweise gemeinsam mit den Musikern durch grüne Wälder und saftige Almwiesen und spürt mit jedem Schritt die Vorfreude auf dieses einzigartige Natur- und Kulturerlebnis. Seit dem vergangenen Jahr ist dies nicht nur für Menschen mit motorischen Behinderungen, sondern auch für Hörgeschädigte möglich. Eine spezielle Technologie, basierend auf taktilen Audiosystemen, ermöglicht es Hörgeschädigten, Musik mithilfe einer Art Audio-Weste wahrzunehmen. Diese Option steht an vier Terminen zur Verfügung.

© Tommaso Prugnola

Mozarteum-Cellisten präsentieren Wiener Klassik

Neben den jährlichen Highlights wie dem musikalischen Trekking vom 4. bis 6. September und der Morgendämmerungsvorstellung am 8. September – dieses Jahr mit der Camerata Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam in den Brenta-Dolomiten – können sich die Besucher am 31. August auf ein Treffen mit den Cellisten des Mozarteums Salzburg im Val di Fiemme freuen. Es handelt sich um eine Gruppe junger, etablierter Musiker, die an der renommierten Universität in Salzburg studieren und von Giovanni Gnocchi geleitet werden. Der international renommierte Solist ist seit 2013 Professor am Mozarteum. Die Cellisten präsentieren ein abwechslungsreiches Repertoire, das beliebte Stücke der Wiener Klassik mit raffinierten Raritäten verbindet. Auf den Weiden rund um die Malga Canvere in Val di Fiemme, mit Blick auf die Gipfel der Pale di San Martino, nehmen sie die Zuschauer mit auf eine musikalische Reise durch verschiedene Epochen.

Drei Tage Musik und Wandern

Das musikalische Trekking vom 4. bis 6. September führt durch die zauberhafte Felslandschaft des Pale di San Martino und wird von der Stimme und dem Gitarrenspiel von Pietro Brunello sowie dem Cello von Mario Brunello begleitet. Die beiden verschmelzen die Worte des Schriftstellers Paolo Cognetti mit Liedern von Dylan oder Springsteen zu einer außergewöhnlichen Symbiose.

© Daniele Lira Val di

Junge Virtuosinnen auf natürlichem Panoramabalkon

Die außergewöhnliche Begegnung der Violin- und Bratschenvirtuosinnen Clarissa Bevilacqua und Vika Powell steht am 7. September auf dem Programm in Val di Fassa. Die beiden jungen Talente haben bereits auf Bühnen weltweit gespielt, doch der natürliche Panoramabalkon auf 2.400 Metern Höhe mit Rundumblick auf die wichtigsten Dolomitengipfel dürfte selbst für sie etwas ganz Besonderes sein. Clarissa besticht durch ihre große Musikalität gepaart mit überragenden technischen Fähigkeiten und hat ihren Abschluss am Mozarteum in Salzburg gemacht, während Vika unter anderem von der New York Times für ihren „wolllüstigen Ton“ gelobt wurde und bereits mehrere Auszeichnungen erhalten hat. In Trentino präsentieren sie unter anderem Stücke von Paganini, Dvořák, Sollima und natürlich von Mozart.

Zum 100. Todestag von Puccini: Arien in den Dolomiten

Als Hommage an den großen Opernkomponisten Puccini, anlässlich seines 100. Todestages, geben gleich mehrere Sänger am 13. September in San Martino di Castrozza Arien aus seinen Opern zum Besten. Darunter Solos und Duette aus Opern wie La Bohème, Tosca oder Turandot, emotionale, dramatische Melodien, die berühren und durch ihre Schönheit bezaubern. Umso mehr, wenn sie von der Star-Sopranistin Lana Kos und dem aufstrebenden Tenor Raffaele Abete vorgetragen werden. Zusammen mit I Solisti di Verona, einem Ensemble aus führenden Musikern des Arena di Verona Orchesters, füllen sie seit Jahren die größten Konzertsäle der Welt. Auf der Rasenfläche der Villa Welsperg im Val Canali dürfen sich die Besucher des Suoni-Festivals am 13. September auf diese einzigartigen Künstler freuen.

© P.Orler Dellasega
Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner