Flughafen Wien wird ausgebaut

Einkaufs- und Gastroangebot wird ausgebaut, mehr Aufenthaltszonen, Lounges und neue Sicherheitskontrolle - Fertigstellung 2027 geplant

Flughafen Wien
© Flughafen Wien

Der Flughafen Wien errichtet bis 2027 die an den Terminal 3 anschlie√üende S√ľderweiterung und nimmt daf√ľr 420 Mio. Euro in die Hand. Auf 70.000 Quadratmetern sollen mehr als 30 neue Einkaufs- und Gastronomieangebote, mehr Aufenthaltszonen, Lounges, eine moderne Sicherheitskontrolle sowie 18 Busgates entstehen. Das Projekt laufe seit Juli 2023, nun starte die intensive Bauphase, gab der Airport am Mittwoch bekannt.

Finanziert werde das Vorhaben zur G√§nze aus dem k√ľnftigen Cashflow, ohne Kredite, sagte Flughafen-Vorstand G√ľnther Ofner. F√ľr die mehr als 30 geplanten Gesch√§fte und Lokale sei die Mieterakquise angelaufen, erg√§nzte sein Kollege Julian J√§ger. Einziehen sollen renommierte √∂sterreichische und internationale Topmarken und Premiumanbieter.

Die S√ľderweiterung wird von ARGE Porr/Elin/Ortner durchgef√ľhrt. Nach den Tiefbauarbeiten mit dem Einsatz von √ľber 900 Bohrpf√§hlen und der Errichtung des Geb√§udefundaments starten die Hochbauarbeiten des sechsgeschossigen Objekts, gefolgt vom Innenausbau und der Einrichtung der Geb√§udetechnik-Systeme.

Die Corona-Pandemie hat das Vorhaben, das urspr√ľnglich bereits 2023 fertiggestellt sein sollte, verz√∂gert. Gearbeitet wird unter laufendem Flughafen- und Terminalbetrieb. Die S√ľderweiterung soll auch eine bequeme Transferverbindung zwischen den F-, und G- sowie C- und D-Gates schaffen.

Man wolle die Terminalinfrastruktur auf internationales Top-Niveau heben und zudem “beim Ambiente besser werden”, sagte J√§ger am Mittwoch auf dem Airport. Nach dem Rekordergebnis 2019 und dem zweith√∂chsten Passagieraufkommen der Geschichte im vergangenen Jahr (29,5 Millionen, Anm.) sei das Vorhaben ein neuer Meilenstein in der Entwicklung des Airports. “Drei harte Arbeitsjahre” w√ľrden warten.

Die S√ľderweiterung sei “das zweitgr√∂√üte Bauwerk in der Geschichte des Unternehmens” und ein Schl√ľsselprojekt der Qualit√§ts- und Investitionsoffensive der kommenden Jahre, f√ľgte Ofner hinzu. Er gab das Versprechen ab, “in der Zeit und im Budget” fertig zu werden.

Der Flughafen sei einer wichtigsten Arbeitgeber der Ostregion, sagte Nieder√∂sterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (√ĖVP). Mit der S√ľderweiterung werde ein weiteres Kapitel der Erfolgsgeschichte des Airports aufgeschlagen. B√ľrgermeister Michael Ludwig (SP√Ė) verwies auf die Bedeutung des Airports f√ľr den “Wirtschaftsmotor Wien”. Die Weiterentwicklung und der Ausbau der Terminalinfrastruktur seien zu begr√ľ√üen.

Bei der geplanten dritten Start-und Landebahn w√ľrden heuer keine Entscheidungen fallen, sagte Vorstand J√§ger im J√§nner in einer Pressekonferenz. Es liefen aber Vorbereitungen, um 2025 oder 2026 entscheidungsf√§hig zu sein. Der Vorstand geht von einer Bauzeit von sieben Jahren aus. Der Flughafen hatte 2023 einen Aufschub beantragt und hat nun bis Mitte 2033 Zeit, den Bau der dritten Piste abzuschlie√üen.

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner