Entspanntes „Surfen“ im Urlaub

Seit 2017 kann in der EU zum eigenen Inlandstarif gesurft und telefoniert werden.
@unsplash

Ausgenommen von der Verordnung ist seit dem EU-Austritt Großbritannien.

2017 wurden innerhalb Europas die Roaming-Gebühren quasi abgeschafft, um das reibungslose Telefonieren und Surfen im Urlaub stressfreier und vor allem kostengünstiger zu gestalten. wie fast überall gibt es jedoch auch hier Ausnahmen und zu beachtende Grenzen des verfügbaren Datenvolumens.

Vor 2017 war das Telefonieren und Surfen im europäischen Ausland unangenehm teuer, weshalb man sich stets auf die Suche nach dem nächsten WLAN gemacht hat. Dank einer EU-Verordnung dürfen für Telefonate und Textnachrichten oder mobile Internetnutzung auf Reisen ins EU-Ausland grundsätzlich keine Roaming-Aufschläge mehr verlangt werden. Gefährlich sind hier allerdings Ausnahmen, die es bei fast jedem Tarif gibt. Wenn man auf der sicheren Seite sein will, sei einem geraten, sich den eigenen Handyvertrag vor der Reise noch einmal durchlesen, denn meist findet man dort die Information, wie viel von dem eigenen Datenvolumen auch für Daten-Roaming genutzt werden darf.

 

PA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email