Europäischer Impfpass soll Neustart initiieren

Italien will die Reisefreiheit für geimpfte, genesene und getestete EU-Bürger.
© Pixabay

Italien will die rasche Einführung des europäischen Impfpasses. Das soll dem Tourismus in Italien zum Neustart verhelfen. „Aus dem Ausland, auch aus den USA, sind bereits einige Buchungen für den Sommer eingetroffen. Wer geimpft ist, will nach Italien reisen“, sagte der italienische Tourismusminister Massimo Garavaglia im Interview mit dem Sender Rai2.

Die EU muss zusammenarbeiten, Garavaglia. „Ziel ist, dass alle EU-Länder zusammen voranschreiten, dass man in Sachen Impfpass dieselben Beschlüsse fasst, damit niemand den anderen gegenüber Vorteile hat.“ Vor einer Woche besprach er das Thema mit Europaministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) in Rom.

Unterstützung kommt von Italiens Regierungschef Mario Draghi. Er hat sich ebenso für die Einführung des europäischen Impfpasses ausgesprochen. „Dieses Ziel muss ohne Diskriminierung und unter Wahrung des Datenschutzes erreicht werden. Es handelt sich um ein komplexes Projekt“, so Draghi. Ziel sei es, den von der EU-Kommission vorgeschlagenen Grünen Pass innerhalb von drei Monaten einzuführen. Geimpften, genesenen und getesteten EU-Bürgern solle das digitale europäische Impfzertifikat eine freie und sichere Bewegung ermöglichen.

 

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email