Eurowings Discover nimmt Touristen ins Visier

Ein Umdenken bei der Lufthansa resultiert in der Gründung der neuen Airline.
@Eurowings

Die Ferienfliegerei der neuen Airline unterscheide sich grundsätzlich vom Liniengeschäft, denn ein großer Teil der Plätze wird von Reiseveranstaltern wie TUI, Alltours oder DER gebucht.

Mitten in der Coronakrise hat die AUA-Mutter Lufthansa eine neue Airline mit dem Namen „Eurowings Discover“ gegründet. Was am kommenden Samstag (24.7.) mit einem schon ausgebuchten Erstflug nach Kenia und Sansibar beginnt, soll bereits im Sommer 2022 ein mittelgroßer Ferienflieger mit 21 Flugzeugen an den Drehkreuzen Frankfurt und München sein. 600 Crewmitglieder seien bereits an Bord. Rund die doppelte Zahl soll noch folgen, um den etablierten Ferienfliegern wie Condor und TUIfly Konkurrenz zu machen.

Bisher hat die Lufthansa das touristische Geschäft insbesondere an ihren Drehkreuzen meist anderen überlassen. Zu knapp waren die Start- und Landefenster, zu wichtig die Zulieferflüge für die großen Interkontinental-Maschinen mit den vielen Geschäftsreisenden. Corona hat das Umdenken im Konzern beschleunigt. Zwar waren Grundzüge des neuen Angebots schon vor der Pandemie geplant, doch Lufthansa-Chef Carsten Spohr ist nun noch überzeugter, dass das Geschäft mit den Touristen schneller wächst als die klassische Geschäftsfliegerei.

 

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email