Eurowings fährt Flugbetrieb hoch

60 Flugzeuge bis Endes Juni in Betrieb
© Pixabay

Die Lufthansa-Tochter Eurowings kann bei wachsender Nachfrage ihren Flugbetrieb nach dem Coronaschock wie geplant wieder aufbauen. Laut Eurowings-Chef Jens Bischof würden die Aufhebung von Reisewarnungen, steigende Covid-Impfzahlen und das Öffnen von immer mehr Reisezielen zu einer höheren Buchungsdynamik führen. Hauptsächlich Ferienflüge seien gebucht, oft mit einem Vorlauf von nur vier Wochen. Selbst bei Geschäftsreisen gebe es eine zaghafte Erholung.

Jeden Monat seien zuletzt 10 bis 15 Flugzeuge reaktiviert worden. Bis Ende des Monats sollen demnach 60 Flugzeuge abheben, im Spätsommer sogar 81. Bischof sei zuversichtlich, dass die Maschinen „nicht nur fliegen werden, sondern auch gut gefüllt sind“. Noch seien die Kosten beim Wiederanfahren hoch, weil die Flugzeuge längst nicht ausgebucht sind. Derzeit seien rund zwei Drittel der Plätze besetzt. Im Sommer wolle man die 80 Prozent-Marke knacken. 

Eurowings will nach der Coronakrise mit neuen Standorten außerhalb Deutschlands das Wachstum ankurbeln. Vergangene Woche hatte die Airline angekündigt, in Prag im Herbst eine neue Basis mit zunächst zwei Flugzeugen zu eröffnen. Gemeinsam mit Palma de Mallorca, Pristina und Salzburg hat Eurowings damit vier Standorte außerhalb Deutschlands. Im kommenden Jahr soll Bischof zufolge mindestens ein weiterer hinzukommen.

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email