Filzmoos Ski soll ausgebaut werden

Das bayerische Erdbewegungsunternehmen Moosleitner will eine neue Sesselbahn errichten.
© Tourismusinformation Filzmoos

Heißluftballone über dem winterlichen Filzmoos

Vor rund einem Jahr hat die bayerische Firma Moosleitner GmbH das kleine Skigebiet „Filzmoos Ski“, das zum Skiverbund „Ski amadé“ der Salzburger Sportwelt gehört, um 2,15 Millionen Euro den früheren Besitzern Snow Space Salzburg, Zauchensee-Liftgesellschaft und Firma Scheffer GmbH abgekauft. Das Unternehmen, das auch eine Niederlassung in Salzburg unterhält, ist auf die Bereiche Beton, Transportbeton, Erdbau, Erdbewegung, Sand, Kies, Splitt und auf Abbruchsarbeiten spezialisiert. Jetzt will der Familienbetrieb groß in eine neue Sechser-Sesselbahn ab Mooslehen investieren. Außerdem sollen die Zutrittssysteme in dem 20 Kilometer umfassenden Skigebiet technisch aufgerüstet werden. Für die Wintergäste hält die Wintersportregion einen feinen Mix aus blauen, roten und schwarzen Pisten bereit.

Die letzten Investitionen in das Skigebiet von Filzmoos sind schon mehr als 20 Jahre alt. Zudem drohten die Konzessionen für den Sessellift Mooslehen, für die Lifte in Neuberg und für den Speicherteich am Roßbrand auszulaufen. Diese sind jetzt durch die Übernahme gesichert. Die Firma Moosleitner GmbH hat auch schon Speicherteiche in Sölden gebaut. Mit dem firmeneigenen Heißluftballon soll auch Werbung für „Filzmoos Ski“ gemacht werden.

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email