Flüge nach Tartu ab Juni wieder möglich

Estland macht das benachbarte Russland für die Störungen verantwortlich
© unsplash

Wie FaktuM berichtete, musste die finnische Fluggesellschaft Finnair ihre Flüge in die estnische Stadt Tartu wegen GPS-Störungen aussetzen. Der estnische Außenminister Margus Tsahkna hatte die GPS-Störungen als Folge eines „hybriden Angriffs Russlands“ bezeichnet.

Nun soll Estlands zweitgrößte Stadt im Juni wieder mit dem Flugzeug erreichbar sein. Nach Angaben von Bürgermeister Urmas Klaas könne die wegen der Störungen der GPS-Satellitennavigation im Ostseeraum ausgesetzte Flugverbindung zwischen Tartu und Helsinki spätestens Anfang kommenden Monats wieder aufgenommen werden. Dies habe ihm ein hochrangiger Vertreter des estnischen Klimaministeriums mitgeteilt, schrieb Klaas Freitagabend auf Facebook.

Das GPS-Signal wird von Flugzeugen etwa zur Bestimmung der eigenen Position und zur Navigation verwendet. Ende vergangener Woche mussten zwei Finnair-Flugzeuge umgeleitet werden, nachdem GPS-Störungen den Landeanflug auf Tartu verhindert hatten. Es ist einer von wenigen Flughäfen in der Region, an denen dafür eine GPS-Verbindung erforderlich ist. Finnair ist die einzige Fluggesellschaft, die internationale Flüge nach Tartu anbietet, das 2024 den Titel als Europäische Kulturhauptstadt trägt.

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner