Flughafen Frankfurt-Hahn sucht Investoren

Für den insolventen Flughafen gibt es bereits erste Interessenten.
©pixabay

Der Flughafen Frankfurt-Hahn ist ein wichtiger Frachtstützpunkt.

Der deutsche Flughafen Frankfurt-Hahn, der Mitte Oktober das Insolvenzverfahren eingeleitet hatte, sucht nun nach neuen Investoren. Dabei gebe es bereits erste Interessenten, wie der vorläufige Insolvenzverwalter Jan Markus Plathner von der Kanzlei Brinkmann & Partner am Mittwoch mitteilte. „Um die beste Lösung für die Gläubigergemeinschaft zu finden“, wie Plathner formulierte, sollen diese bei der länderübergreifenden Investorensuche berücksichtigt werden.

Das Insolvenzverfahren selbst wurde vergangenen Monat vom zuständigen Amtsgericht in Bad Kreuznach gestartet. Im ersten Schritt möchte man die ausstehenden Gehälter auszahlen. Dennoch liefen die Flüge wie geplant weiter. Für den Winter habe man ebenfalls genügend Personal. „Seit 1. November sind die Teams für den Winterdienst und die Flugzeug-Enteisung einsatzbereit, so dass der Flugbetrieb auch bei winterlichen Witterungsbedingungen aufrechterhalten werden kann“, erklärte Plathner.

Der Flughafen in Rheinland-Pfalz befindet sich mehrheitlich im Besitz der chinesischen HNA Airport Group und zum Teil dem Bundesland Hessen. 2019 – im Jahr vor der Corona-Pandemie –  verzeichnete der Airport 1,5 Millionen Passagiere. Zudem gingen im damaligen Jahr nach eigenen Angaben 170.000 Fracht über den Flughafen. Das liegt daran, dass Frankfurt-Hahn dank seiner 24-Stunden-Betriebserlaubnis ein wichtiger Frachtstützpunkt ist.

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email