Flughafen Salzburg: Impfung im Airbus

Der Salzburger Flughafen veranstaltet einen außergewöhnlichen Impftermin ohne erforderliche Voranmeldung.
©unsplash

Die Ideen, die Impfbereitschaft zu steigern, sind vielfältig.

Es gab ja schon viele skurrile Aktionen, um die Bevölkerung zum Impfen zu bewegen. Der Flughafen Salzburg hingegen will nun noch einen draufsetzen: Am kommenden Dienstag, dem 9. November, kann man sich in einem Eurowings-Flieger seinen Stich gegen das Coronavirus abholen. Zwischen 10:30 und 18:30 Uhr können sich Personen ohne vorherige Anmeldung zum eigens dafür eingerichteten Check-In-Schalter am Airport begeben. Es folgt – wie bei einer Reise in den Urlaub – eine Sicherheitskontrolle am Gate sowie ein kurzer Fußmarsch über das Rollfeld in Begleitung.

Der Vorteil: Der Airbus A-319 bietet genügend Sitzplätze für die wartenden „Passagiere“, sowohl vor als auch nach der Impfung. Dabei haben die Impfwilligen die einmalige Möglichkeit, einen Blick ins Cockpit zu erhaschen. Abheben wird die Maschine allerdings nicht, denn nach der erfolgreichen Impfung geht wieder zurück in das Innere des Flughafens.

Das Land Salzburg, das ein Miteigentümer des Flughafens in der Landeshauptstadt ist, habe den Airport dazu aufgefordert, sich Gedanken zur Unterstützung der Impfkampagne zu machen. Alexander Klaus, der Flughafensprecher, zeigte sich gegenüber der APA optimistisch: „Wenn jetzt jemand sagt, das ist ein schönes Instagram-Selfie, im oder vor dem Flieger, und ich erreiche damit 20, 30 Leute, die sich sonst nicht impfen hätten lassen, ist schon viel passiert.“

Für dieses Impferlebnis der Sonderklasse wird eine E-Card, ein amtlicher Lichtbildausweis sowie ein ausgefülltes und unterschriebenes Aufklärungs- und Dokumentationsformular benötigt. Interessierte können sich beim Check-In-Schalter 21 am Flughafen Salzburg melden.

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email