Flughafenbetreiber Fraport steigerte Gewinn trotz Streiks

Betriebsgewinn stieg im ersten Quartal von minus 32,6 Mio. auf 12,7 Mio. Euro
© Adobe Stock

Trotz Streiks und wetterbedingten FlugausfÀllen am Frankfurter Flughafen hat der Betreiber Fraport im ersten Quartal Umsatz und Gewinn gesteigert. Vor allem das Wachstum der auslÀndischen FlughÀfen, an denen Fraport beteiligt ist, habe dazu beigetragen, erlÀuterte Vorstandschef Stefan Schulte am Dienstag bei der PrÀsentation der Quartalszahlen. So kletterte der Umsatz von JÀnner bis MÀrz um 16,3 Prozent auf 890 Mio. Euro.

Das operative Ergebnis legte mit 34,3 Prozent noch stÀrker zu und erreichte 212,6 Mio. Euro. Unter dem Strich erzielte Fraport in dem traditionell schwÀchsten Jahresviertel einen Gewinn von 12,7 (Vorjahr: minus 32,6) Mio. Euro.

GeschĂ€fts- und Urlaubsreisen brachten in den ersten drei Monaten 12,5 Millionen Passagiere an den Frankfurter Flughafen, zn 10,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Dies entspreche rund 85 Prozent des Niveaus vor der Coronakrise. Das internationale Segment erzielte ein Umsatzplus von 49,1 Mio. Euro auf 345,9 Mio. Euro. „FĂŒr das Gesamtjahr erwarten wir eine anhaltend positive GeschĂ€ftsentwicklung im Rahmen des gegebenen Ausblicks“, erklĂ€rte Schulte.

APA/Red.

GefÀllt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner