Franz Hörl ist neuer alter Seilbahn-Obmann

Der Tiroler hat bereits seit 2010 diese Funktion im Fachverband Seilbahnen in der WKÖ inne.
© Fachverband der Seilbahnen/WKÖ

Franz Hörl

Franz Hörl ist am 20. November vom Ausschuss als Obmann des Fachverbandes der Seilbahnen in der Wirtschaftskammer Österreich wiederbestellt worden. Der Tiroler hat die Position schon seit 2010 inne. Daneben ist er außerdem ÖVP-Nationalratsabgeordneter in Tirol sowie Tiroler Wirtschaftsbundchef. Der Absolvent der Hotelfachschule Villa Blanka in Innsbruck ist zudem Hotelier des Hotels Gaspingerhof in Gerlos und Landwirt. Einige Zeit war er auch Bürgermeister von Gerlos.

Die Seilbahn-Branche bis zum Ende des Lockdowns in einer Art Zwangspause. Sie hat sich für den Winterbetrieb mit professionell umgesetzten Sicherheitsmaßnahmen bereits vorbereitet und entsprechende Investitionen getätigt. „Wir erfüllen die Voraussetzungen für einen sicheren Betrieb und sind motiviert, die Bahnen so schnell wie möglich wieder hochzufahren“, betont Hörl, der dabei auch auf den wirtschaftlichen Effekt für den Standort Österreich verweist. „Unsere Leitbetriebe sind der zentrale Wertschöpfungsmotor in vielen österreichischen Regionen. Wenn wir nicht wirtschaften können, können das auch viele unmittelbar mit dem Skibetrieb verbundene Branchen nicht. Dies löst eine fatale Kettenreaktion aus, die letztlich viele Unternehmen und ländliche Gemeinden hart treffen wird“, warnt Hörl vor lokalen Nachwirkungen. „Daher umso dringlicher: Wir müssen wissen wie es weitergeht, um in der heurigen Wintersaison noch zu retten, was zu retten ist!“

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email