Friaul wartet auf Touristen

Badeanstalten hoffen auf Urlauber aus Österreich
© Pixabay

Bald können österreichische Urlauber wieder die Strände Italiens genießen.

Seit diesem Wochenende sind die meisten Badeanstalten wieder geöffnet. Als Zeichen für den Neustart wurden am Freitag knapp 26.000 Sonnenschirme an den friaulischen Stränden Lignano Sabbiadoro, Muggia Grado bis Triest geöffnet. Betreiber von 66 Strandanlage beteiligten sich an dieser Aktion. Sie wollen vor allem um Kunden aus Österreich werben. Auf der Webseite www.marefvg.com wurde ein Booking-System eingerichtet. Damit können Plätze in den Badeanstalten entlang der 130 Kilometer Küste der Region gebucht werden. Ab nächster Woche wartet die Tourismusbranche auf österreichische Gäste. Die Kurzzeit-Quarantäne soll am Sonntag außer Kraft treten.

Strenge Maßnahmen für Badeanstalten

Laut dem Tourismusbeauftragter der Region Friaul Julisch Venetien, Sergio Emidio Bini, seien die Voraussetzungen für eine positive Sommersaison vorhanden. Es wären bereits viele Buchungen eingegangen. Auch aus dem Ausland. Um den Tourismus zu fördern, sei eine nationale und internationale Werbekampagne geplant. Die Bademaßnahmen müssen sich natürlich an strikte Auflagen halten. Distanz muss zwischen den Sonnenschirmen eingehalten werden. Duschen und Toiletten müssen besonders gründlich desinfiziert werden. Außerdem soll mittels Einbahnwegen der Kontakt zwischen Menschen aufs Minimum reduziert werden.

APA/red

 

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email