Gespräche mit Berlin über Reisewarnungen

Das Ziel seien vergleichbare Vorgaben in ganz Europa.
© BKA/Andy Wenzel

Tourismusministerin Elisabeth Köstinger: „Wir sind in sehr intensiven Gesprächen vor allem auch mit dem Außenministerium, mit den Tourismusverantwortlichen und auch dem Bundeskanzleramt in Deutschland“

Die Bundesregierung verhandelt mit den deutschen Behörden über die geltenden Reisewarnungen. Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) sagte heute nach dem Ministerrat in Wien, Ziel seien vergleichbare Vorgaben in ganz Europa. Die Schwelle von 50 neuen Fällen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen, die in Deutschland laut dpa auch für Reisewarnungen als entscheidend gilt, ist österreichweit sowie in den meisten Bundesländern überschritten.

Unterschiedliche Signale aus Deutschland

Ein Sprecher bestätigte die Gespräche gegenüber der APA. Aus Deutschland habe man unterschiedliche Signale erhalten, sagte Köstinger. „Wir sind in sehr intensiven Gesprächen vor allem auch mit dem Außenministerium, mit den Tourismusverantwortlichen und auch dem Bundeskanzleramt in Deutschland, um hier eine praktikable Lösung zu finden.“

 

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email