Gesundheitsministerium prüft Einreisestopp für Indien

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) wolle die Situation in Indien genau beobachten.
© BKA / Andy Wenzel

Bundeskanzler Kurz stellt Hilfe für Indien in Aussicht.

Aufgrund der Coronavirus-Mutation B.1.617 prüft das Gesundheitsministerium verschärfte Einreisebeschränkungen für Personen, die aus Indien einreisen. Derzeit gebe es keinen direkten Linienflüge zwischen Indien und Österreich. Maßnahmen für Personen, die über Zwischenstationen anreisen würden gerade geprüft werden, heißt es von Seiten des Gesundheitsministeriums. Bereits am Wochenende haben andere Länder wie Deutschland und Italien Einreiseverbote für Indien verhängt. Bundeskanzler Kurz sagte am Montag, dass man die Situation im von Corona gebeutelten Indien „sehr stark“ beobachten würde. Außerdem verwies er auf strenge Einreiseregelungen in ganz Europa. Kurz betonte, dass diese Bestimmungen gegenüber Drittstaaten zukünftig europaweit einheitlich ausgerollt werden sollten. Aus Sicht von Kurz sei es bisher „nicht ideal“ abgelaufen. Derzeit befänden sich österreichische Behörden im Austausch mit Indien bezüglich Hilfsangeboten und Unterstützung bei der Bewältigung der dortigen Epidemie. Wie genau Österreich helfen will, soll im Laufe dieser Woche präsentiert werden, sagte Kurz.

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email