Gewinn, ja- aber ohne den Staat

Lufthansa will milliardenschwere Corona-Staatshilfe zurückzahlen
© Lufthansa, Oliver Roesler

Der Staat soll nicht mehr als Miteigentümer bei der Lufthansa gelten

Die AUA-Mutter Lufthansa hat sich einiges vorgenommen: So will sie die milliardenschwere Corona-Staatshilfen bald zurückzahlen und zudem, dank einer steigenden Nachfrage, wieder operativ Gewinn machen. Dafür soll der Staat mit einer über zwei Milliarden Euro schweren Kapitalerhöhung zum Ende des Jahres als Miteigentümer entfallen. „Das ist ein großer Meilenstein auf unserem Weg nach vorne, und wir betrachten es als etwas Historisches“, sagte Vorstandschef Carsten Spohr am Montag.

Dank der Impf-Fortschritte setzt Lufthansa für das laufende Sommer-Quartal auf ein positives operatives Ergebnis, wenn man die Kosten für den Umbau ausklammert. „Wir verbrennen kein Geld mehr“, sagte Finanzvorstand Remco Steenbergen in einer Telefonkonferenz mit Investoren. So könne der Konzern die Staatshilfen schneller zurückzahlen als gedacht und wäre mit einer geplanten Tilgung der Stillen Einlagen über zusammen 2,5 Milliarden Euro, der erste Großkonzern, der die Corona-Eigenkapitalhilfen des Bundes begleicht. Auch soll über das Jahresende hinaus das Aktienpaket übrig bleiben, das rund 750 Millionen Euro wert ist. Steenbergen signalisierte jedoch, dass sich der Konzern im zweiten Halbjahr noch einmal Geld am Finanzmarkt leihen wolle.

Auch wenn die Lufthansa durch das Abebben der Corona-Pandemie und somit dem Wegfall der Reisebeschränkungen Aufwind spürt, schließt der deutsche Branchenprimus dieses Jahr mit einem operativen Verlust ab. Nach Einschätzung des Managements soll dies aber geringer ausfallen als das Minus von 5,5 Milliarden Euro im Krisenjahr 2020. Ingesamt dürfte Lufthansa heuer erst 40 Prozent ihrer Vorkrisen-Kapazität erreichen. Laut Sport sollten es allerdings schon 60 Prozent sein. Die Lufthansa-Anleger zeigten sich am Montag nur kurz von den Kapitalerhöhung-Plänen geschockt. Die Aktien brachen um gut fünf Prozent ein. Gegen Mittag jedoch lagen sie wieder im Plus.

APA/ Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email