Hartes Thermen-Revival

Das Vorkrisenniveau ist in weite Ferne gerückt
TVB Paznaun - Ischgl

Der Neustart von Österreichs Thermen ist mit einigen Hindernissen verbunden

Die Buchungszahlen heimischer Thermen sind im Coronajahr 2020 um 43,6 Prozent eingebrochen. Das Thermenjahr 2021 konnte aufgrund des Lockdowns auch erst gestern starten. Laut einer Marktanalyse von Branchenradar.com, sei der Neustart für Wellness- und Gesundheitstempel „mit enormen Hindernissen“ erfolgt. Auch 2022 rechnet man nicht damit das Vorkrisenniveau zu erreichen. Die Besucherzahl brach voriges Jahr auf knapp 5,4 Millionen ein. Somit sank die Auslastung auf 44 Prozent. Im Jahr 2019 gab es noch 9,5 Mio. Thermenbesucher. Im Jahr davor 9,4 Mio. Dieses Jahr wird laut Branchenradar.com mit knapp 5,8 Mio. Gästen gerechnet. Damit erreicht man das Vorkrisenniveau bei weitem nicht. Auch 2022 soll noch kein gewohnt hohes Ergebnis bringen. Die Kapazitäten werden durch die Abstandregelung stark eingeschränkt. Auch die noch bestehende Maskenpflicht schrecke einige Gäste ab. Für 2022 wird immerhin mit einer Besucherzahl von 8,9 Mio. gerechnet.

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email