Historische Rettung

Naturdenkmal im Wiener Ausarten bleibt erhalten
© Presseabteilung BHÖ

Es gibt gute Neuigkeiten fĂŒr Freunde des begrĂŒnten Augartens: Dank umsichtiger Baumpflege und konstruktiver GesprĂ€che zwischen den verantwortlichen Stellen bleibt eine mehr als 200 Jahre alte Platane im Wiener Augarten erhalten.

Auf dem Areal der Wiener SĂ€ngerknaben im Augarten stehen drei mehr als 200 Jahre alte und ĂŒber 20 Meter hohe Platanen. Altersbedingt war einer dieser BĂ€ume durch seinen beeintrĂ€chtigten Zustand bei schlechten Witterung ein Sicherheitsrisiko fĂŒr die SchĂŒler der unmittelbar benachbarten Volksschule, sodass die Krone zurĂŒckgeschnitten werden musste.
Zudem ist der Baum seit Jahren mit Zunderschwamm – einen holzfressenden Pilz – befallen, der ihn im Lauf der Zeit stetig aushöhlte.

Um die StabilitĂ€t der Platane zu retten, versucht man bereits seit 1980 bautechnische Lösungen zu finden. Allerdings reichen diese nach EinschĂ€tzung von Experten mittlerweile nicht mehr aus und die Entfernung des Baumes wurde empfohlen. Dennoch hat man sich in GesprĂ€chen mit den zustĂ€ndigen Magistratsabteilungen der Stadt Wien geeinigt, den Baum als Naturdenkmal und Habitat zu erhalten.  „Wir freuen uns, den Baum erhalten zu können und damit auch ein Zeichen fĂŒr den Artenschutz im Augarten setzen zu können. Die Erhaltung des Augartens als Naherholungsgebiet und GrĂŒnraum ist uns ein zentrales Anliegen.“, so Burghauptmann Reinhold Sahl. “Die Platanen sind besondere BĂ€ume, fast wie Freunde. Ich war selbst SĂ€ngerknabe im Augarten, wir haben als Kinder immer um sie herum Verstecken und Fangen gespielt. Es freut mich, dass der Baum als Naturdenkmal erhalten werden kann – er gehört einfach zu uns und wird hoffentlich weiter von vielen Tieren bevölkert.”, zeigt sich auch der kĂŒnstlerische Leiter der Wiener SĂ€ngerknaben, Professor Gerald Wirth, erfreut.

PA/ Red.

GefÀllt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner