Impfaktion in Boeing 777

Am Flughafen Wien wurden am Samstag Impfdosen gegen das Coronavirus verabreicht
©GEORG HOCHMUTH / APA / picturedesk.com

In der Langstreckenmaschine wurde von Mitarbeitern des Roten Kreuzes die Corona Impfung verabreicht

Etwa 200 Personen nahmen das Angebot der Austrian Airlines, dem Flughafen Wien und dem Roten Kreuz am Wochenende wahr und holten sich ihre Corona Schutzimpfung in einer Boeing 777 am Flughafen Schwechat.

Für die Aktion war keine Anmeldung notwendig und lief von 10 bis 15 Uhr. Verabreicht wurde der Impfstoff von BioNTech/Pfizer. Nach Angaben standen Impfdosen für 300 Personen zur Verfügung. Hauptsächlich wurde die 3.Impfung verabreicht, laut einer Sprecherin der AUA. Nach einem Check-In und einer Sicherheitskontrolle wurden die Personen mit einem Shuttle zum größten Flugzeug der österreichischen Fluggesellschaft gebracht.

Um die Impfmotivation anzukurbeln und das Angebot verlockend zu gestalten, gab es witzige Gags für die Impfwilligen. Teilnehmer konnten in allen Reiseklassen probesitzen und das Cateringangebot der „Austrian Melangerie“ testen. Außerdem wurde ein Flug nach New York City   für zwei Personen verlost.

„Wir sind überwältigt, dass unser Angebot zur Impfung von so vielen Personen angenommen wurde und wir mit dieser Aktion nicht nur ein einzigartiges Erlebnis bieten, sondern auch einen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie leisten konnten“, freute sich AUA-CEO Alexis von Hoensbroech. Auch Julian Jäger, Vorstand der Flughafen Wien AG, und Chefarzt Berndt Schreiner vom Roten Kreuz Niederösterreich zeigten sich überzeugt von der Impfaktion.

APA/Red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email