Impfpflicht für Crew bei Swiss Air

Klarer Kurs punkto Coronaprävention
©pixabay

Swiss Air Crew hebt ab 15.11.2021 nur noch geimpft ab

Während sich für die Passagiere der Airline nichts ändert, werden die Crewmitglieder von Swiss ihre Arbeit ab 15. November nur noch geimpft antreten dürfen. Betroffen von der Entscheidung sind Pilotinnen und Piloten sowie das Kabinenpersonal. Damit folgt die Lufthansa-Tochter als erste europäische Fluglinie dem Beispiel der australischen Airline Qantas.

Triftige Gründe

Swiss rechtfertigt diesen Schritt in einer Mitteilung, in der das Unternehmen erklärt, dass weltweite länderspezifische Einreisebestimmungen zunehmend auch eine Impfpflicht für Crews verlangen. So trifft dies beispielsweise bereits auf Hongkong zu, andere Destinationen ziehen schon nach. „Die unterschiedliche Handhabung geimpfter und ungeimpfter Besatzungsmitglieder und die damit verbundene hohe Komplexität der Einsatzplanung hätten zur Folge, dass auf lange Sicht kein geordneter Flugbetrieb mehr sichergestellt werden könnte“, erklärt die Fluggesellschaft weiters.

Eine unterschiedliche Handhabung führe bei der Einsetzbarkeit der Besatzungsmitglieder außerdem zwangsweise zu Ungleichbehandlungen. Zudem nehme das Unternehmen seine Fürsorgepflicht gegenüber seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wahr.

AUA-Mutter verfolgt anderen Kurs

Die Lufthansa hingegen teilte mit, dass sie keine Pläne für eine Impfpflicht ihres Personals verfolge. Ein Konzernsprecher erklärte, dass eine solche in Deutschland nur durch den Gesetzgeber festgelegt werden könne. Da auf Basis der aktuelle Gesetzeslage weder Impfnachweise für Fluggäste noch Crew notwendig sind, verzichte die AUA-Mutter darauf genauso wie auf verpflichtende Impfung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. RED./CH

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email