Indonesien verschärft Einreiseregeln

Das „Rote Kreuz“ warnte vor Kollaps des Gesundheitssystems
© Pixabay

Indonesien reagiert wegen immer weiter steigenden Corona-Neuinfektionen mit strengeren Regeln für Reisende aus dem Ausland. Ab sofort müssen sowohl indonesische Staatsbürger als auch Ausländer bei der Einreise eine vollständige Impfung gegen das Virus nachweisen. Zudem müssten Einreisende nun acht Tage in Quarantäne statt wie bisher fünf Tage. Dies bestätigte der Chef der nationalen Corona-Taskforce Ganip Warsito. Vize-Außenminster Mahendra Siregar zufolge wolle man die Grenzen nicht schließen. Internationale Reisen wären weiterhin erlaubt. Allerdings nur unter verschärften Maßnahmen.

Zuletzt hatte das Rote Kreuz vor einem Kollaps des Gesundheitssystems in dem Inselstaat gewarnt. Seit Tagen meldet das Land Rekordwerte von über 25.000 Neuinfektionen. Am Sonntag verzeichneten die Behörden zudem 555 Todesfälle in Verbindung mit Covid-19. Im viertbevölkerungsreichsten Staat der Erde mit 270 Mio. Einwohnern wurden bisher 2,28 Millionen Corona-Fälle bestätigt. Mehr als 60.000 Menschen sind in Verbindung mit Covid-19 gestorben. Der wichtige Tourismussektor auf Inseln wie Bali liegt weiter am Boden.

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email