Kein Personalabbau bei Airline Assistence Switzerland

Verlängerung der Kurzarbeit für schwer von Corona getroffene Branchen war ausschlaggebend
© Pixabay

Die Verlängerung der Kurzarbeit war für die Luftfahrtbranche wichtig

Entwarnung bei der Bodenabfertigungsfirma Airline Assistance Switzerland: Der vor rund einem Monat angekündigte Abbau von über 100 am Flughafen Wien beschäftigten Mitarbeitern kommt nun doch nicht. Laut dem Unternehmen habe die Verlängerung der Kurzarbeit es möglich gemacht auf den Stellenabbau verzichten zu können. Im Mai hatte die Firma noch 106 Mitarbeiter beim Frühwarnsystem des Arbeitsmarktservice (AMS) zur Kündigung angemeldet. 

Gründe für den Abbau

Begründet wurde der Abbau damals mit den drastischen Auswirkungen der Coronakrise auf die Luftfahrtbranche. Auch die Insolvenz der Level Europa Airline, dem größten Kunden in Wien, sowie mit Schwierigkeiten mit der Betriebsvorgängerfirma am Flughafen Wien spielten bei der Entscheidung eine Rolle. Anfang 2020 hatte die Airline Assistance Switzerland Teile der Bodenabfertigung in Wien von der austro-türkischen Abfertigungsfirma Celebi übernommen. Die Regierung stellte am vergangenen Montag die neuen Corona-Kurzarbeitsregeln vor. Diese sehen für schwer betroffene Branchen wie die Luftfahrt im Grunde bis Jahresende die gleichen Bedingungen wie bisher vor. So konnte der Personalabbau verhindert werden. 

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email