KLM bereitet sich auf den Winter vor

Aufgrund der Covid-19-Pandemie wird der Winterflugplan von KLM wesentlich eingeschränkter sein als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.
© KLM

KLM baute sein europäisches und interkontinentales Netzwerk schrittweise und verantwortungsbewusst aus, nachdem die Corona-Krise zu erheblichen Reduktionen bei Zielen und Frequenzen geführt hatte. Das Hauptziel von KLM ist es, den Kunden die größte Auswahl an Zielen anzubieten. Danach werden wir erwägen, die Anzahl der Frequenzen zu erhöhen oder die Kapazität durch den Einsatz größerer Flugzeuge zu erweitern.

Im August bediente KLM fast 100% seines europäischen Netzes in Bezug auf Reiseziele. Das Sitzplatzangebot war allerdings, durch geringere Frequenzen und den Einsatz von kleineren Flugzeugen, bei einer Kapazität von nur ungefähr 60% im Vergleich zu vor Corona. Mit Wirkung zum 25. Oktober 2020 wird KLM Posen als komplett neues Ziel in das Streckennetz aufnehmen. Interkontinental bediente KLM 80% seiner Ziele mit einer Sitzplatzkapazität von 60%. Derzeit befördert ein Drittel dieser Interkontinentalflüge ausschließlich Fracht, was die angebotene Sitzplatzkapazität erheblich reduziert. KLM ist bemüht auf den betroffenen Flügen wieder Passagiere zu befördern, sobald es die örtlichen Reisevorschriften zulassen.

Zanzibar © pixabay.com

Anfang September hat KLM den zweimal wöchentlichen Flug in die chinesische Stadt Hangzhou über Seoul Incheon in Südkorea wieder aufgenommen. KLM wird auch zweimal wöchentlich einen Flug nach Kairo anbieten. Riad wird auch als neues Ziel in das KLM-Netzwerk aufgenommen (ursprünglicher Start war der 26. September, ist aber jetzt für den 7. Dezember geplant). Am 29. Oktober startet KLM außerdem einen Dreiecksflug, um Edmonton wieder in das kanadische Netzwerk aufzunehmen. Der Flug startet in Calgary, führt dann nach Edmonton und fliegt zurück nach Amsterdam. Als neues Ziel in Afrika wird Sansibar ab den 10. Dezember 2 Mal wöchentlich angeflogen.

 

Slot Waiver.

Es ist eine gute Nachricht, dass die Europäische Kommission die Ausweitung des sogenannten „Slot Waiver“ auf den gesamten Winterflugplan angekündigt hat. Dadurch kann KLM auch während der Wintersaison angemessener auf die sich schnell ändernden Marktbedingungen infolge von COVID-19 reagieren. Neben den finanziellen Auswirkungen wäre es auch aus Sicht der Nachhaltigkeit unerwünscht, weniger gut gefüllte Flüge durchzuführen.

© pixabay.com

Sicherheit bleibt unsere oberste Priorität.

KLM hat natürlich Maßnahmen ergriffen, um sicherzustellen, dass ihre Flüge für Passagiere und Besatzung sicher sind. Gesichtsmasken sind während des Einsteigens und während des Fluges obligatorisch. An Bord wurden zusätzliche Hygienemaßnahmen getroffen und unsere Flugzeuge werden jetzt noch gründlicher gereinigt. Die Luft an Bord wird mit Hilfe von HEPA-Filtern ständig aufgefrischt. Weitere Informationen zu unseren Hygienemaßnahmen finden Sie unter updates.klm.com oder in diesem Video: https://youtu.be/frPO6b58kcU

Natürlich wird KLM Anpassungen vornehmen, um auf sich ändernde Umstände zu reagieren, wenn in den Ländern, in denen wir tätig sind, neue Maßnahmen ergriffen werden.

8. 10. 2020 / gab
Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email