Kooperation: KitzSki & Ikon Pass

Ab Winter 2021/22 startet die Partnerschaft zwischen dem Skigebiet und dem Kartenverbund
© Pixabay

Österreichische Skidestination erweitert das Portfolio des US-Kartenunternehmens

Die Alterra Mountain Company hat den Ikon Pass vor 5 Jahren ins Leben gerufen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in den USA/Denver besitzt und betreibt unter anderem Infrastruktur zur Erholung, Hotels, Immobilien, Gastronomie und Einzelhandelsgeschäfte. Skipass-Besitzer des Ikon Pass haben Zutritt zu Skigebieten in insgesamt 47 Wintersportdestinationen. Diese finden sich in Amerika, Europa, Australien, Neuseeland und Japan.

Jetzt wird das Sortiment um das legendäre Skigebiet von Kirchberg bis zur Resterhöhe in Mittersill erweitert. „Kitzbühel gilt als die Wiege des Skisports. Die mediale Strahlkraft des Hahnenkammrennens zieht seit seinem Bestehen die Aufmerksamkeit von Menschen aus aller Welt auf sich. Viele Skifans wollen auch dort Ski fahren, wo die internationalen Renn-Asse wie Didier Cuche, Henrik Kristoffersen und Bode Miller für ihre sportlichen Leistungen gefeiert wurden“, so Dr. Klaus Winkler, Bürgermeister und Aufsichtsratvorsitzender der Bergbahn Kitzbühel.

Zufriedenheit auf beiden Seiten

233 Abfahrtskilometer, 57 Liftanlagen, 1.160 Schneeerzeuger, 10 Übungsanlagen für den Nachwuchs und 11 Zubringerbahnen, welche die Gäste in das Skigebiet bringen – das ist KitzSki. Die Betreiber von Ikon Pass geben sich daher sehr zufrieden, mit KitzSki das Destinations-Spektrum und das Angebot auf europäischem Boden im Premiumsegment zu erweitern. „Durch die Partnerschaft mit KitzSki in Österreich, Dolomiti Superski in Italien und Zermatt in der Schweiz haben Besitzer eines Ikon Passes nun auch Zutritt zu renommierten Skigebieten in Europa. Der Ikon Pass öffnet ihnen somit die Tür, den Winter auch in den Alpen zu erleben,“ so Erik Forsell, Marketingleiter der Alterra Mountain Company, einer Muttergesellschaft von Ikon Pass. „Wir halten kontinuierlich Ausschau nach Möglichkeiten, um den Ikon Pass-Besitzern weltweiten Zugang zu weiteren Destinationen zu ermöglichen und den Spirit der Ikon Pass-Community zu teilen.“ APA/RED./CH

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email