Lanzarote dient als Trainingsareal für Astronauten

Im Timanfaya Nationalpark wird die Suche nach Leben auf dem Mars praktiziert.
© ESA L. Turchi

Die ESA entsendete in den vergangenen Jahren immer wieder Astronauten nach Lanzarote, um dort unter Mars-getreuen Bedingungen zu trainieren.

Der Timanfaya Nationalpark auf Lanzarote soll seit Langem eng mit der offiziellen Marsmission der NASA verknüpft sein. Wegen seiner landschaftlichen Ähnlichkeit mit dem roten Plantet diente der Park regelmäßig als Trainingsareal für Astronauten, die an dem prestigeträchtigen Projekt beteiligt sind. Zuletzt landete der Mars-Roboter „Perseverance“, der zuvor ebenfalls auf Lanzarote getestet wurde, erfolgreich auf dem Himmelskörper – die NASA taufte die Umgebung rund um den Landeplatz anschließend Timanfaya und würdigte damit ein weiteres Mal die Bedeutung des Naturraums für die Mission.

Die Voraussetzungen, die den Timanfaya Nationalpark zum idealen Trainingsgelände für die Marsmission machen, bilden der vulkanische Boden, die Nähe zum europäischen Festland und der besondere Schutz, den der Park als UNESCO-Welterbe erfährt. Diese machen das Naturwunder zum perfekten Versuchslabor für technische Gerätschaften und Astronauten gleichermaßen.

 

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email