Lufthansa plant ITA-Übernahme

Partner bei Übernahme könnte italienische Eisenbahngesellschaft Ferrovie dello Stato (FS) sein.

Lufthansa würde 51 Prozent übernehmen.

Die AUA-Mutter Lufthansa plant eine Übernahme der Italienischen Airline „ITA Airways“. Nach dem Rückzug ihres bisherigen Partners MSC, plant jetzt die Staatliche Eisenbahngesellschaft Ferrovie dello Stato (FS) bei der Übernahme mit einzusteigen. Gemeinsam könnten sie 80 Prozent der Alitalia-Nachfolgerin übernehmen. 

Lufthansa würde einen Anteil von 51 Prozent erhalten, mit Kosten in Höhe von 250 Millionen Euro. FS würde die weiteren 29 Prozent übernehmen. Die restlichen Anteile verbleiben beim Staat. Die Zeitung „Il Corriere della Sera“ verweist am Donnerstag auf eine italienische Regierungskrise. FS und Lufthansa wollen zu der Übernahme noch keinen Kommentar abgeben. 

FS war bereits vor drei Jahren an einem Rettungsversuch der Alitalia, die mit Insolvenz zu kämpfen hatte, beteiligt. Letztlich hatte sich die Eisenbahngesellschaft allerdings zurückgezogen. Seit Beginn des Jahres versucht die Regierung die restrukturierte und verkleinerte Fluggesellschaft zu privatisieren. Zunächst hatte Lufthansa eine Übernahme mit dem Schweizer Reedereikonzern MSC geplant. Nachdem die Regierung den Verkauf an US-Finanzinvestor Certares zunächst vorzug, der Deal aber platze, stieg MSC aus. Die Lufthansa ist noch immer an einer Übernahme interessiert. Sie könnte damit die Swiss, Austrian und Brussels Airline in ihr Netzwerk aufnehmen und so ihren Marktanteil im europäischen Auslandsmarkt stärken. 

Ursprünglich war ein Übernahmepreis von 850 bis 900 Millionen Euro für einen Anteil von 80 Prozent geplant. Berichten der „Corriere“ zufolge sei ITA inzwischen jedoch nur noch 450 bis 500 Millionen Euro wert. 

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner