Neun Jahre verspätet: BER startet Betrieb

Neuer Berliner Flughafen: Erste Linienmaschine auf neu gebauter Südbahn gelandet.
© BER

Anadolujet am BER T1

Der neue deutsche Hauptstadtflughafen BER hat am Mittwoch (4.11.) vollständig den Betrieb aufgenommen: Erstmals ist eine reguläre Linienmaschine auf der neu gebauten Südbahn gelandet. Es handelte sich um ein Flugzeug der Fluggesellschaft Qatar Airways aus der katarischen Hauptstadt Doha.

Damit ist der Willy-Brandt-Flughafen auch genehmigungsrechtlich offiziell in Betrieb gegangen. Die Flughafenfeuerwehr begrüßte das Flugzeug mit einer Wasserfontäne. Bereits am Wochenende waren das BER-Hauptterminal T1 mit neun Jahren Verspätung eröffnet und die ersten Passagiere dort abgefertigt worden.

Die Flüge wurden bisher aber ausschließlich über die Nordbahn abgewickelt, die bereits zum alten Ostberliner Flughafen Schönefeld gehörte. Die neu gebaute zweite Start- und Landebahn südlich des Hauptgebäudes war bis Mittwoch gesperrt geblieben. Am frühen Morgen entfernten Mitarbeiter die entsprechenden Markierungen für die Piloten in der Luft. Schönefeld dient dem BER inzwischen als Terminal 5.

 

APA/Red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email