Norwegian verlässt Gläubigerschutz

Kapitalbeschaffung zur Rettung des Unternehmens ist beendet
© Pixabay

Die Airline hat ihre Schulden verringert

Die norwegische Airline musste in der Vergangenheit um ihr finanzielles Überleben kämpfen. Nun schließt man die Neuaufstellung ab und lässt die monatelange Zeit unter Gläubigerschutz hinter sich. Norwegian soll den Gläubigerschutz in Irland und in Norwegen noch im Laufe des Tages verlassen. Laut Norwegian-Chef Jacob Schram habe man die Fluggesellschaft gerettet. Nach Konzernangaben ist die Kapitalbeschaffung beendet. Teile des frischen Kapitals haben sich die Norweger mit der Ausstellung neuer Aktien beschafft. Dank der neuen Mittel hat die Fluglinie auch die Umstrukturierungsvorgaben der zuständigen irischen und norwegischen Gerichte erfüllt. Der Fluglinie drohte wegen hoher Schulden und weiterer Probleme im Zuge der Coronakrise die Insolvenz. Seit 2019 seien die Schulden um umgerechnet schätzungsweise 6,2 bis 6,4 Mrd. Euro verringert worden. Die Verbindlichkeiten nach Abschluss der Neuaufstellung liegen bei etwa noch 1,6 bis 1,8 Mrd. Euro. Ein gutes Drittel davon sind flugzeugbezogene Schulden. Langstreckenflüge soll es keine mehr geben. Die Flotte wurde auf 51 Maschinen reduziert und soll sich auf Strecken innerhalb Europas und vor allem im skandinavischen Raum konzentrieren.

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email