ÖBB und FS für einheitliche Crew-Ausbildung

Gewerkschaften in Österreich und Italien wollen gemeinsam gegen die ungleichen Ausbildungsrichtlinien vorgehen, um den Bahnverkehr in Europa zu standardisieren.
©pixabay

Immer mehr Menschen reisen mit der Bahn – umso wichtiger sind internationale Standards, um die Sicherheit der Fahrgäste zu gewährleisten.

Zum „europäischen Jahr der Bahn“ hält morgen der Connecting Europe Express (CEE) im Rahmen eines Festaktes am Brenner und soll symbolisch für den internationalen Schienenverkehr stehen. Dem hingegen sind die ÖBB und die italienische Staatsbahn FS der Meinung, dass für eine funktionierende, grenzübergreifende Zugverbindung schlichtweg die einheitliche Ausbildung der Bordcrew fehlt.

Die österreichische Bahngewerkschaft vida sowie zahlreiche Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaften aus Italien stellen nun gemeinsame Forderungen an die Europäische Kommission, nationale Behörden und die Bahngesellschaften selbst. Sie wollen erreichen, dass nicht nur die Dauer und Qualität der Ausbildung, sondern auch die geforderte Sprachkompetenz des Bahnpersonals auf einen einheitlichen Stand gehoben wird.

APA/RED/LBi

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email