Preisausschläge bei Sommerflügen blieben aus

Laut Vergleichsportal haben Flüge aus Deutschland etwa gleich viel gekostet wie vor der Coronakrise.
© Pixabay

Flugpreise veränderten sich während der Coronakrise nur geringfügig.

Laut Lara Mercier, Marketing-Managerin von Idealo lässt sich keine Preisexplosion, aber auch kein extremes Preis-Dumping bei Flügen zu beliebten Urlaubszielen Europas erkennen. Basis der Auswertung waren Buchungsdaten für Flüge aus Deutschland von Juni bis September. Die Durchschnittspreise würden nur einige Prozent unter denen der Vergleichsmonate 2019 liegen. Bei Verbindungen nach Italien ermittelte das Vergleichs- und Vermittlungsportal Ausreißer nach oben. Diese betrugen zum Teil zehn Prozent und mehr. Hin und Rückflug im August 2020 hatten zum Beispiel 116 Euro kosten. Auch Flüge nach Kroatien stiegen zwischen Juni und Juli um den Wert von zehn Prozent. Flüge in die Türkei und Zypern konnten dagegen wesentlich billiger gebucht werden. Obwohl die Länder als Risikogebiete eingestuft wurden. Wie schnell die Preise abheben, sobald eine Reiseregion kein Risikogebiet mehr ist, konnte man vor Ostern am Beispiel Mallorcas zu erkennen. Hier verdreifachten sich die Flugpreise innerhalb kürzester Zeit.

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email