Reisebüros stehen in den Startlöchern

Es wird bestenfalls mit 40 Prozent des Vorkrisenniveaus 2019 gerechnet
© WKO

Laut Gregor Kadanka brauche es eine neue Einreiseverordnung.

Nach Monaten des Lockdowns und der Ausgangsbeschränkungen haben die Österreicher wieder Lust auf Urlaub. Österreich-Aufenthalte werden längst gebucht, Auslandsreisen hingegen kaum. WKÖ-Reisebüro-Sprecher, Gregor Kadanka sagte in einem Gespräch mit der APA, dass das Interesse der Österreicher da ist, aber abwarten würden. Die Reisewilligen warten noch auf neue Quarantäneregelungen und gegebenenfalls auf die eigene Impfung.

Wenn alles optimal verläuft, rechnet Kadanka damit, dass man 40 Prozent von 2019 erreichen könnte. Im ersten Quartal 2021 verzeichnete ein Viertel der Reisebüros einen Buchungsrückgang von 95 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal im Vorkrisenjahr 2019.

Es braucht eine neue Einreiseverordnung

Ab 19. Mai gilt in Österreich die neue Öffnungsverordnung. Diese wäre Laut Kadanka allerdings wertlos, wenn nicht gleichzeitig ein neues Grenzregime kommen würde. Da die Beherbergungsbetriebe eine entsprechende Vorlaufzeit benötigen, brauche es noch diese Woche eine neue Einreiseverordnung. Dabei seien Einreisebedingungen in beide Richtungen notwendig. „Beides muss lebbar sein – zweimal Quarantäne ist sicher nicht lebbar“, so Kadanka. Derzeit muss man in Österreich, egal woher aus dem Ausland man zurückkommt und egal ob man geimpft, getestet oder genesen ist, zehn Tage in Quarantäne. Die Option sich nach fünf Tagen freitesten zu lassen besteht. Die einzigen Ausnahmen hier sind Länder wie Südkorea, Vatikan oder Island. Dies würde laut Kadanka jede Art von Tourismus verhindern. Die adaptierte Verordnung soll demnach quarantänefreie Einreisen in Österreich für Geimpfte drei Wochen nach der ersten Teilimpfung bzw. für Genesene möglich machen. Zurzeit wird darüber noch verhandelt. Andere Länder wie etwa Griechenland oder Italien seien da schon weiter als Österreich. Polen, Estland und Island hätten ihre Regelung sogar schon seit Wochen, Kroatien auch. Sobald hier Klarheit herrscht, dürften die Auslandsbuchungen in den heimischen Reisebüros anspringen.

Laut Schätzungen soll bis Sommer dass jeder, der möchte, geimpft sein wird. Daher stelle sich die Branche bereits auf eine deutliche Wiederbelebung des Geschäfts ein. Mitte Juni werden zahlreiche Destinationen aufgehen. Airlines stocken bereits ihr Personal auf. Als entscheidend sehe die europaweite Einführung des grünen Passes. Dieser würde die Abfertigung der Urlauber beschleunigen und vereinfachen. Doch der Reisebüro-Sprecher ist sich sicher, dass es auch ohne gehen würde. Wichtig sei es nur zu wissen ,ob ich in das Land, in das ich möchte einreisen kann, und ob ich sicher sein kann, dass in Italien und Griechenland die Lockerungen kommen wie bei uns, meint der Fachverbandsobmann.

APA/red

 

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email