Riesige Verluste für Tirols Seilbahner

Obwohl noch keine endgültigen Zahlen vorliegen, rechnet man großen Einbußen.
© Fachverband Seilbahnen

Seilbahnobmann und ÖVP-Abgeordneter Franz Hörl.

Seilbahnobmann und ÖVP-Abgeordneter Franz Hörl sagte gegenüber der Tirolausgabe der „Kronen Zeitung“, dass man mit Verlusten von rund 5 Mio. Euro rechnen müsse. Das endgültige Ergebnis liege aber noch nicht vor. Bei den Investitionen sah es wie erwartet auch nicht gut aus. Laut Hörl wären diese auf ein Minimum zurückgegangen. Dennoch zeigte sich Hörl aufgrund der modernen Seilbahnlandschaften Österreichs optimistisch. „Man werde die Pause wohl verkraften“, so Hörl. In der Zukunft lege der Fokus mehr darauf in Ökologie und Nachhaltigkeit zu investieren. Die Coronahilfen des Bundes hat man bereits erhalten, doch auf Landesebene sehe es anders aus. Hier hängt die Auszahlung unverändert vom Epidemiegesetz ab.

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email