Ryanair-Chef erwartet keinen Rückschlag

Billig-Airline hält am Ziel von 80 bis 100 Mio. Passagieren im laufenden Geschäftsjahr fest
© Pixabay

Die steigende Zahl von Coronavirusinfektionen mit der Delta-Variante wird nach Einschätzung von Ryanair-Chef Michael O’Leary die Erholung des Flugverkehrs nicht stoppen. O’Leary zufolge könnte es geringfügige Störungen in Lissabon geben. Diese würden aufgrund der voranschreitenden Impfungen aber nur von kurzer Dauer sein.

In Portugal waren die Infektionszahlen in den vergangenen Wochen so stark gestiegen, dass die Hauptstadt Lissabon über das vergangene Wochenende abgeriegelt wurde. Die vergleichsweise ansteckendere Delta-Variante machte 60 Prozent der registrierten Coronafälle aus.

Der Ryanair-Chef erklärte, dass die Buchungszahlen weiter im Aufwind seien, vor allem bei Flügen aus Deutschland, den Benelux-Ländern und Skandinavien nach Portugal, Spanien, Griechenland und Italien. Großbritannien und Irland haben ihre restriktiveren Reisebeschränkungen mit Quarantänepflichten noch nicht aufgehoben. Die Airline hält weiterhin am Ziel von 80 bis 100 Mio. Passagieren in dem bis Ende März laufenden Geschäftsjahr fest. Im vergangenen Jahr waren es nur 27,5 Millionen Fluggäste. Im Vorkrisenjahr 2019 flogen 149 Millionen Menschen mit Ryanair.

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email