Skigebiet Gaißau – Hintersee doch gerettet

Liftgesellschaft und Grundeigentümer haben sich im letzten Moment geeinigt.
© Skigebiet Gaißau-Hintersee

Piste im Skigebiet Gaißau-Hintersee

Das Salzburger Skigebiet Gaißau – Hintersee stand wegen eines Grundbesitzers bereits vor dem kompletten Aus (FaktuM berichtete!). Nun konnte durch Vermittlung des Salzburger Landeshauptmanns Wilfried Haslauer doch eine Einigung zwischen der Liftgesellschaft und dem letzten Grundeigentümer, der sich noch quer gestellt hat, erzielt werden. Konkret pachten laut ORF-Studio Salzburg (vom 1. Oktober 2020) die Gaißauer Bergbahnen beim Liftparkplatz mehr Grund, insgesamt zwei Hektar. Dies dient dazu, dass in den nächsten Jahren die Liftanlage erneuert werden soll. Bis 2027 ist auch eine Beschneiungsanlage geplant. Der Pachttarif soll laut Bergbahnen-Kogeschäftsführer Berthold Lindner derselbe sein, der mit den anderen Grundeigentümern vereinbart wurde. Jetzt wird intensiv daran gearbeitet, dass der Liftbetrieb diesen Winter pünktlich starten kann.

„Es freut mich wirklich sehr, dass die Betroffenen nun eine für beide Seiten gute Lösung gefunden haben und eine Einigung erzielt werden konnte. Das Skigebiet Gaißau-Hintersee ist nicht nur für die Region selbst von großer Bedeutung, sondern auch für die Stadt Salzburg und die umliegenden Gemeinden“, zeigt sich Haslauer in einer ersten Reaktion sehr erfreut. „Wir stehen nun natürlich auch dazu, dass bei Vorliegen eines detaillierten wirtschaftlichen und nachhaltigen Konzeptes von Seiten des Landes Salzburg auch eine finanzielle Unterstützung ausgereicht werden kann“, betont zudem der Landeshauptmann.

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email